Aktivitäten in der Grundschule

 

St. Martin in Shanghai
 

Der 11.11. ist der Gedenktag des heiligen St. Martin. In Deutschland ist es üblich, dieses Fest mit einem Laternenumzug auf dem Schulgelände oder durch die Gassen zu feiern. Die Grundschullehrer und Kindergärtnerinnen unserer Schule überlegten sich, wie es auch in Shanghai möglich wäre, diesen Tag in traditioneller Weise zu feiern. Dabei mussten aber viele Möglichkeiten ausgeschlossen werden.

Auf dem Schulgelände war wegen der noch vorhandenen Baustellen für die Kinder mit den Familien zu wenig Platz. Die Möglichkeit, einen Umzug durch die Straßen der anliegenden Viertel unserer Schule zu planen, fiel ebenfalls weg, da sich keine Strecke finden ließ, bei der man die Sicherheit der Kinder bei Dunkelheit auf Grund der Baustellen hätte gewährleisten können. So überlegten sich die Lehrer auch, den Umzug durch einen Compound zu planen. Doch auch diese Möglichkeit wurde schließlich wieder verworfen, da in einigen Compounds bereits eigene Laternenumzüge stattfanden und man sich einig war, dass der Umzug eine Schulveranstaltung bleiben soll. Da der Martinsumzug von 2004 im Zhongshan Park allen in guter Erinnerung war, wollten wir den diesjährigen Umzug noch einmal an diesem Ort durchführen. Doch die Vorbereitungen waren verbunden mit einem großen organisatorischen und behördlichen Aufwand. Dank großer Bemühungen von Wei Wang, unserer Schulleitungsassistentin, war es dann mit einigen Auflagen doch möglich, den Park für die Veran-staltung zu nutzen.

Für den gesamten Tag stand uns ein starker musikalischer Partner zur Seite. Die Hirschvogel-Band aus München war zu Besuch in Shanghai und gab schon am Vormittag ein Konzert in der Schule.
Unvergessen die staunenden Augen der Grundschüler und vor allem auch unserer französischen Partnerschüler, schon am Vormittag eine „echte" bayrische Blasmusikkapelle zu erleben. Die Musiker, die wir alle schnell ins Herz geschlossen hatten, waren auch Musiker zum Anfassen. Im Anschluss an ihr Konzert in der Piazza durfte jeder, der wollte, auch einmal ein Instrument probieren. Das war eine Gaudi! An dieser Stelle auch an die Hirschvogel-AG noch einmal einen ganz tollen Dank für dieses wunderschöne Live-Musik-Geschenk!

Ab 18.00 Uhr war der Zhongshan Park dann für die Öffentlichkeit unzugänglich, Weg-weiser wurden an Verzweigungen aufgehängt, über 20 Wachposten nahmen ihre Plätze ein, eine Krankenschwester war vor Ort und freiwillige Helfer sammelten die
Eintrittskarten ein. Dann trafen, nach zum Teil sehr langen Anfahrtswegen, die Kinder mit ihren Familien ein. Der Umzug wurde von der Hirschvogelband aus München angeführt. Zusammen wurden St. Martinslieder gesungen und die selbstgebastelten Laternen bewundert. Am Ende des Umzuges führten die Zweitklässler zum Martinslied die
Legende der Mantelteilung auf. Den
Abschluss bildete das Verteilen der tradi-
tionellen Weckmänner, dessen Erlös von über 4000,- RMB an die chinesische Hoffnungsschule in Sichuan gespendet werden konnte.

Nach einer Stunde war die Veranstaltung vorüber, die Musiker packten ihre Instrumente ein, die vielen Laternen der Kinder verschwanden irgendwo in den Lichtern der Stadt, und die restlichen Weckmänner wurden an die Wachmänner verteilt. Nachdem alles aufgeräumt war, verließen auch wir das Gelände. Ich werfe noch einmal einen Blick zurück auf den nun dunklen Park und werde gleich von einem hupenden Auto daran erinnert, dass ich in China bin