Mondfest in der Grundschule

Das Mondfest, traditionelles chinesisches Fest der Familie, fiel in diesem Jahr auf den 25.09. Alle Kinder kennen die Geschichte der schönen Chang Er in ihren vielen verschiedenen Erzählvariationen, die doch alle darin enden, dass die wundervolle Kaiserin zum Mond fliegt - hinfort von ihrer Familie und ihrem geliebten Mann: Eine Erinnerung daran, wie wichtig die Familie für uns ist.


Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule konnten die Geschichte heute wieder hautnah erleben. Ein Puppentheater, inszeniert vom Team des Kindergartens, gespielt von Erzieherinnen (und einem Erzieher!) des Kindergartens und Lehrkräften der Grundschule, zeigte heute im Theater, wie Hou I sich auf die Suche nach der Medizin des ewigen Lebens macht und sie schließlich bei der Frau des Königs des Himmels findet. Seine geliebte Frau Chang Er jedoch besitzt nicht genug Geduld. Als Hou I wieder einmal zu lang unterwegs ist, trinkt sie, entgegen aller Warnungen, die ganze Medizin allein - und schwebt zum Mond empor. Dort ist sie nun und weint bitterlich, traurig, für immer von Hou I getrennt zu sein.

I-Tüpfelchen der Aufführung waren die anschließenden Darbietungen der Assistentinnen der Kindergartengruppen sowie ein traditionelles Lied der Kinder aus den 2. Klassen unter der Leitung von DanDan Xu, das sie selbst auf Trommeln begleiteten. Die Assistentinnen sangen ein altes traditionelles Volkslied, das ebenfalls eine Geschichte zum Mondfest erzählte. Für alle, die nicht genügend Chinesisch konnten, um den Text zu verstehen, wurde das Lied mit einer Bildergeschichte und kleinen Requisiten verstärkt.

Die zweiten Klassen vertieften das Mondfest in einem gemeinsamen Kunstprojekt zusammen mit der französischen Schule. In zwei Schulstunden wurde gemalt, gebastelt und natürlich: Rundes genascht.

Das war schön!