> Home > Services > Gesundheit > Kopfläuse

Wenn der Kopf juckt...

Wo viele Kinder aufeinander treffen, spielen, toben und die Köpfe zusammen stecken, kommt es immer wieder vor, dass Kopfläuse übertragen werden. Überall auf der Welt – das ist keine Frage der Hygiene. Schon ein befallener Kamm kann ausreichen, um mit Kopfläusen angesteckt zu werden. Aber mit ein wenig Geduld und den richtigen Medikamenten wird man die Plagegeister schnell wieder los. 

Aktuelle Links zum Umgang mit Kopfläusen:

Das Aus für die Laus:
Viele Infos rund zum Umgang mit Läusen

Kopfläuse... was tun?
Broschüre von der Bzga

Besonderheiten in Shanghai 

Chinesische Mittel gegen Kopfläuse

In China sind Mittel gegen Läuse in Apotheken erhältlich. Im Unterschied zu den Mitteln aus Deutschland müssen chinesische Präparate in der Regel an drei aufeinander folgenden Tagen, manche davon auch mehrmals täglich, angewendet werden. Daher kann das betroffene Kind erst am vierten Tag nach Anwendung wieder zur Schule gehen.

Ein Bild von einem chinesischen Läusemittel steht hier bereit, es ist zum Beispiel in der Carrefour-Apotheke Xujing erhältlich. Beraten lassen können Sie sich auch in den internationalen Kliniken Parkway Health und Family United. Dort werden ebenfalls Läuseshampoos angeboten. 

 

Deutsche Mittel gegen Kopfläuse

Das Pflege-Team der DS Shanghai empfiehlt, sich bei einem Deutschlandaufenthalt vorsorglich Präparate zu besorgen oder sich diese von Bekannten mitbringen oder schicken zu lassen. Denn deutsche Mittel haben einen Vorteil: Ihr Kind kann nach einmaliger Anwendung bereits am nächsten Tag wieder in  die Schule gehen. Derzeit empfohlene Mittel sind zum Beispiel: INFECTOPEDICUL oder NYDA L. Nähere Informationen dazu bekommen Sie in jeder deutschen Apotheke – oder online beim Robert Koch-Institut.

Vorbeugung und Maßnahmen in der Schule

An Schulen treten immer wieder einmal Fälle von Kopfläusen auf. Die Schulbusse der DS Shanghai – insbesondere die Sitzbezüge – werden generell alle 14 Tage einer Säuberung unterzogen. Dennoch: Sollten Sie bei Ihrem Kind Kopfläuse feststellen, muss die Schule oder die Kita unbedingt informiert werden, damit wir entsprechend handeln können.

Helfen Sie uns dabei, umgehend Maßnahmen ergreifen zu können, um den Kopflausbefall in der Gruppe oder Klasse Ihres Kindes zu beseitigen und die Kinder vor einem erneuten Befall zu schützen. So lässt sich auch verhindern, dass Kinder Kopfläuse nach Hause, in die Wohnanlage, tragen.

Betroffene Kinder müssen zu Hause behandelt werden. Nach Anwendung eines westlichen Mittels kann der Schulunterricht wie oben bereits erwähnt am Folgetag der Behandlung wieder besucht werden. Das entspricht dem in Deutschland üblichen Vorgehen. Bei der Anwendung eines chinesischen Mittels kann das Kind erst am vierten Tag wieder in die Schule gehen.

Unabhängig vom verwendeten Mittel ist es auf jeden Fall notwendig, dass sich die Kinder sieben Tage lang vor dem Schulunterricht in der Erste Hilfe-Station melden, wo sie von einer Krankenschwester auf den Erfolg der Behandlung untersucht werden.

Das Erste Hilfe-Team ist auf Ihre Hilfe angewiesen und steht gern jederzeit beratend zur Verfügung.