Zweites Asienfinale von Jugend debattiert - Erst- und Drittplatzierung der Altersklasse II geht nach Hongqiao

Zum zweiten Mal entsandten die Deutschen Auslandsschulen Asiens ihre besten Debattanten zum Asienfinale „Jugend debattiert“. Nachdem die Deutsche Schule Shanghai Hongqiao (DSSH) im vergangenen Schuljahr diesen überregionalen Wettbewerb erfolgreich ausgetragen hatte, reisten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Peking, Seoul, Tokyo, Hongkong, Kula Lumpur und Shanghai dieses Mal vom 19. bis 22. Januar 2019 nach Singapur. Zuvor wurde an den sieben wettbewerbsteilnehmenden Schulstandorten die besten Debattanten in der Altersklasse I (Jahrgang 8 bis 10) und in der Altersklasse II (Jahrgang 10 bis 12) in Schulentscheide ermittelt.

An dem neu eröffneten Campus der Deutschen Europäischen Schule Singapur konnten die qualifizierten Schülerinnen und Schüler an den ersten zwei Tagen in Workshopmodulen ihre Fertigkeiten im Debattieren weiterentwickeln und sich gezielt auf die Qualifikationsdebatten vorbereiten. Am 21. Januar demonstrierten die Debattanten der zwei Altersklassen in je zwei Qualifikationsrunden ihre Fähigkeiten. Jurorenteams bewerteten die Leistungen der Teilnehmer nach den Kriterien Gesprächsfähigkeit, Sachkenntnis, Überzeugungskraft und Ausdrucksvermögen, um die Finalisten zu ermitteln. Zacharias (8b) bewies in den Qualifikationsdebatten seine Schlagfertigkeit, was die Juroren mit einem 9. Platz honoriert. Nachdem Sophia (9b) im vergangenen Asienfinale einen bemerkenswerten 4. Platz erreichte, errang sie in diesem Jahr mit ihren Argumenten den 10. Platz. Nach außergewöhnlichen Leistungen konnten sich Alina (12a) und Marlena (11a) für die finale Debatte am 22. Januar qualifizieren.

In der Altersklasse II standen sich Alina auf der Pro-Seite und Marlena auf der Contra-Position zu der Frage „Sollen Sanktionen gegen Staaten verhängt werden, die Luftqualitätsleitlinien nicht erfüllen?“ gegenüber. Während Alina in diesem anspruchsvollen politischen Streit eine beeindruckend durchdachte Maßnahme vorstellte, trat Marlena überzeugend gegen die Vorschläge der Pro-Seite an. Die Finaldebatte entwickelte sich zu einem aufregenden Schlagabtausch zwischen den zwei Positionen. Am Ende kürte die Jury Marlena zur Siegerin und Alina zur Drittplatzierten. In der Altersklasse I überzeugte Sol aus Seoul die Juroren.

Zum Abschluss des Asienfinales wurde die Debattiertglocke an den Schulkoordinator der Deutschen Botschaftsschule Peking übergeben, wo im Januar 2020 das dritte Asienfinale ausgetragen wird.

Roland Stottmeyer

Alle Fotos © Roland Stottmeyer/Deutsche Schule Shanghai