Außerordentliche Vorstandssitzung zum Neubauprojekt in Yangpu

2014 beschloss die Schulgemeinschaft den Neubau eines zweiten EuroCampus gemeinsam mit unseren französischen Partnern vom Lycée Français de Shanghai. Seitdem treiben Vorstand, das deutsch-französische Construction Commitee (CoCo) und ein Euroboard II das Projekt mit dem Ziel der Eröffnung im Schuljahr 2018/19 voran.

Vor einer Woche wurde der Vorstand von der Bank of China informiert, dass es beim Kreditvergabe-Prozess zu neuen Anforderungen der Zentrale der Bank of China gekommen sei. Zur Analyse dieser Entwicklung und zum Festlegen nächster Schritte berief der Vorstand am 13. Juni 2017 eine außerordentliche Vorstandssitzung ein.

Zur Sicherstellung der planmäßigen Projektfortführung prüft der Vorstand alternative Finanzierungsoptionen. Bei allen Schritten steht der Vorstand in engem Kontakt mit dem deutschen Generalkonsulat, den deutschen fördernden Stellen, unseren französischen Partnern, und lokalen Behörden in Yangpu. Neben bereits erfolgten Gesprächen mit deutschen sowie chinesischen Banken, wird der Vorstand hierzu auch mit Vertretern aus der Wirtschaft und den großen Entsendeunternehmen in Kontakt treten.

Die neuesten Anmeldezahlen deuten auf eine Erhöhung der Schülerzahlen für das kommende Schuljahr an den beiden Deutschen Schulen in Shanghai hin; in manchen Bereichen, zum Beispiel in der Kindertagesstätte Hongqiao, gibt es derzeit weiterhin größere Wartelisten. Der Vorstand ist auch deshalb weiterhin überzeugt von dem wegweisenden Neubauprojekt in Yangpu und arbeitet mit unveränderter Tatkraft an dessen Verwirklichung.

Bei weiteren Entwicklungen wird der Vorstand die Schulgemeinschaft unverzüglich informieren.

dw/PR