Das neue Jahr geht durch den Magen: Jiaozi kochen in der Löwengruppe

Am 25. Januar 2017 war es endlich so weit: Nachdem sich die Kinder der Löwengruppe zusammen mit den Erziehern ausgiebig mit dem Thema Chinese New Year befasste, konnten sie das typische Neujahrsessen - die Jiaozi - in der Kita-Küche herstellen.

Yinhua Jin, unsere Assistentin, besorgte für uns alle Zutaten und zeigte uns auch, wie diese vor der Zubereitung aussahen. Aber wie bekommt man den harten Kohl, ein wichtiger Bestandteil der Jiaozi, denn nun weich? Und wo steckte das Wasser im Kohl von dem uns Alexa Petersmann, die pädagogische Mitarbeiterin der Löwengruppe, erzählte? Da sich der Kohl auch noch trocken und hart anfühlte, wollten wir unseren Augen nicht trauen, als Alexa ein wenig Salz nahm und dieses mit dem zuvor gehackten Kohl verrieb. Es floss unheimlich viel Wasser aus den gehackten Kohlsplittern und alle Kinder staunten, was für eine Menge das war. Aber am spannendsten fanden die Kinder natürlich das laute „Gehacke“ beim Zerkleinern des Kohls mit dem großen Küchenmesser. „Das hört sich an wie bei Oma Ding“, sagte Conrad, Lilly konnte sich nur noch schnell die Ohren zuhalten bei dem Lärm.

Dann durften alle Kinder selber einmal das große Küchenmesser mit Hilfe von Alexa nutzen und zusammen mit Yinhua das Fleisch für die Füllung würzen. Nun mussten alle Kinder paarweise arbeiten. Wir fügten Fleisch und Kohl zusammen und die Kinder merkten, wie viel Arbeit im Zubereiten von Nahrungsmitteln steckt. Einer hielt die Schüssel und der andere rührte die Zutaten zusammen. Nachdem alles gut vermischt wurde, begannen wir die Teigtaschen zu füllen. Den Kindern machte es ungeheuren Spaß diese mit ihrer eigenen Füllung zu füllen und die Teigtaschen am Rand zusammenzupressen. Dann machte sich Yinhua an die Arbeit diese in das kochende Wasser zu geben. Alle konnten aus sicherem Abstand die Jaozi beim Kochen beobachten und waren gespannt, als die ersten fertigen Jiaozi aus dem Topf kamen.

Vielen schmeckten die Jiaozi besser als das Mittagessen des Kindergartens, und so aßen einige Kinder mehr Jiaozi als anderes Essen und YangYang krönte das Mahl mit der Aussage: „Diese Jiaozi schmecken mir besser als die von meiner Mama.“

Das Kochen der Jiaozi war der schmackhafte Abschluss in der Löwengruppe, die sich vorher mit dem Thema Chinesisch Neujahr beschäftigt haben. Angefangen hatte alles mit einer Geschichte über das Nian Monster, das um Chinesisch Neujahr in die Dörfer kommt und vor allem Kinder angreift. Durch laute Geräusche wird das Monster vertrieben. Alle Kindern stimmten ein, dass das geräuschvolle Hacken des Kohls für die Jiaozi-Füllung genug Lärm machte, um das Nian Monster zu verscheuchen. Da nun jeder wusste, wie man es bändigte, hatte auch keiner mehr Angst vor dem Ungeheuer und die Kinder gestalteten voller Freude ein kleines Nian-Monster aus einer Wäscheklammer, etwas Tonpapier und Wackelaugen.

Lucas Löhnert

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai