Schwere Kost mal anders: Balladenabend der 7. Klassen

Um Balladen von berühmten, aber längst verstorbenen Dichtern neues Leben einzuhauchen, ließen sich die Schülerinnen und Schüler aus den 7. Klassen beim Balladenprojekt in diesem Jahr wieder kreative Umsetzungsweisen einfallen. Am 25. Januar 2017 führten die Siebtklässler ihr Publikum durch einen spannenden, teils lustig-humorvollen Balladen-Abend. Mit Schauspiel, Musik und Tanz gelang es ihnen die „schwere Kost“ spannend und informativ zu vermitteln. In ihren Elfen-Kostümen verzauberten Schülerinnen der 7a beispielsweise beim Vortrag von „Erlkönigs Tochter“ von  Johann Gottfried Herder. Düster und geheimnisvoll wurde es dagegen bei Theodor Fontanes „Brücke am Tay“ und Goethes Totentanz. Vier Schülerinnen der 7a interpretierten „Nur einen Kuss“ von den Ärzten gesanglich ganz neu. Die „Heinzelmännchen zu Köln“ sorgten mit ihren Anspielungen für Lacher im Publikum und Goethes bekannte Ballade „Der Zauberlehrling“ wurde kurzerhand in einen Rap umgewandelt.

Das Gemeinschaftsprojekt in den Fächern Musik und Deutsch lief über insgesamt zwei Wochen, in denen sich die Schüler selbstständig ein Konzept überlegten, die Texte auswendig lernten und die Vorführung ihres Beitrags probten. Als Abschluss des Projekts wurden dann die vertonten Balladen im Fine Arts Center dem Publikum vorgetragen, das die kreativen Beiträge mit Standing-Ovations belohnte.

sm/PR

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai