Martin Walser liest am EuroCampus

Einer der literarischen Höhepunkte des Schuljahres fand am 22. September 2016 statt: Martin Walser und Thekla Chabbi stellten ihren gemeinsam geschriebenen Roman „Ein sterbender Mann“ im Fine Arts Center vor.

Im Vorfeld war die Ankündigung mit ungläubigem Staunen aufgenommen worden: Martin Walser wird an unserer Schule lesen? Kommt er wirklich nach China? Die Einladung des Goethe-Instituts China machte es möglich: nach Lesungen in Peking, u. a. an der dortigen Deutschen Botschaftsschule, kam der berühmte Autor an die DS Shanghai EuroCampus, um vor der Sekundarstufe, Lehrern, Mitarbeitern und Gästen aus der deutschen Gemeinde zu lesen. Schulleiterin Regine Michel begrüßte die Gäste herzlich.

Zuerst las Martin Walser den Anfang seines neuesten Roman, der im Januar erschienen ist. Sein „sterbender Mann“ muss mit dem Verrat durch seinen besten Freund und dem daraus resultierenden Konkurs seiner Firma und seines Lebenswerks fertig werden und denkt darüber nach, sein Leben zu beenden. Als ihm eine Frau begegnet, die leidenschaftlich gern Tango tanzt, wird seine Lebensfreude wiedergeweckt. Die Stimme dieser „Sina“ zu lesen übernahm die Co-Autorin Thekla Chabbi.

Bei der Lesung, der das Publikum im vollbesetzten Theater atemlos folgte, waren Martin Walser seine 89 Jahre kaum anzumerken. Stehend, mit dramatisch unterstreichenden Gesten und wundervoller Stimme sprach er die ausgewählten Passagen. In den wenigen Minuten, die anschließend für ‚Fragen und Antworten‘ blieben, erläuterte er die ungewöhnliche Entstehung des Romans, die aus einer privaten E-Mail-Korrespondenz mit Thekla Chabbi  entstand.

Beide Autoren trugen sich zum Abschluss ins Goldene Buch der Schule ein – er "walser“-typisch mit zwei dicken Filzstiften, die er gleichzeitig für seine Unterschrift benutzte.

Für alle, die jetzt mehr von und über diesen besonderen Gast lesen möchten, hält die Bibliothek zahlreiche Titel von ihm bereit.

Annette Landgräber