Deutschcamp 2016: Mit Ritter und Burgfräulein in die Sprache eintauchen

Burggeschichten hören, Ritterlieder singen oder in altertümliche Kostüme schlüpfen: Kurz bevor der Kita-Alltag wieder beginnt, sind zwölf Kinder zwischen vier und sechs Jahren im Sprachcamp in eine andere Welt eingetaucht. Begleitet von zwei Erzieherinnen mit der Zusatzausbildung „Deutsch als Zweitsprache“ (DaZ) haben sie sich vom 10. bis 16. August 2016 intensiv mit dem Thema „Ritter und Burgen“ auseinander gesetzt.

„Wir wollen die Sprachentwicklung ganzheitlich und spielerisch fördern und Kinder dabei unterstützen, zunehmend sicherer mit der deutschen Sprache umzugehen“, fasst Viktoria Jurjeva, DaZ-Koordinatorin, das Anliegen zusammen. „Nicht alle Kinder verbringen die Sommerferien in Deutschland – das Camp ist eine gute Möglichkeit, die Deutschkenntnisse schon vor dem offiziellen Kita- und Schulbeginn im neuen Schuljahr aufzufrischen.“

Dafür hat das Kita-Team ein liebevolles und pädagogisch durchdachtes Wochenprogramm zusammengestellt. „Die Kinder sollen ein Thema sehen, anfassen, fühlen und sogar schmecken können – um  angeregt darüber zu sprechen. So wächst der Wortschatz spielerisch und auch die Grammatik wird geübt“, sagt die Erzieherin Silke Schnubel.

Zum Einsatz kamen diesmal beispielsweise Bücher, Lieder, Rätsel, Gruppenspiele oder Ausmalbilder – und jede Menge thematisch passendes Spielzeug. Auf die Beine stellten die Fachkräfte auch ein märchenhaftes Schattentheater, einen Töpferausflug ins Shanghaier Künstlerviertel M50 und ein Burgfest, bei dem es Ritterliches zu essen gab. Und was sagen die Kinder dazu? „Ich mochte am liebsten Ritterburgen aus Lego bauen und Sachen für Ritter und Burgfräulein basteln“, meint der sechsjährige Philipp. „Wir haben uns auch verkleidet. Das hat viel Spaß gemacht.“ Am Ende durften die Kinder schließlich ihre persönliche Schatzkiste nach Hause tragen. Darin haben sich im Laufe der Woche viele Dinge angesammelt, die zu Hause zur weiteren Auseinandersetzung mit dem Thema anregen.

kp/PR

Deutsch lernen – vielfältig und kindgerecht

Das Deutschcamp ist Bestandteil des Kita-Sprachkonzepts und wird einmal im Jahr während der Sommerferien mit wechselnden Themen angeboten. Als Kindertagesstätte einer Deutschen Auslandsschule hat das Erzieherteam den Auftrag, alle Kinder der Einrichtung in ihrer Entwicklung zu fördern und zu fordern. Dies bezieht sich selbstverständlich auch auf die Sprachentwicklung. Eine altersgerechte sprachliche Entwicklung ist Grundvoraussetzung und Schlüsselkompetenz jedes Lernens – in der Schule und weit darüber hinaus. Unter Sprachförderung versteht das Kitateam, das Kind unter Berücksichtigung seiner jeweiligen Voraussetzung und bisherigen Erfahrung im Umgang mit Sprache zu sehen und es dort abzuholen, wo es steht.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai