Grundschüler lösen knifflige Aufgaben bei der Matheolympiade

Dieses Jahr haben sich in der Grundschule drei Mädchen und vier Jungen aus den 3. und 4. Klassen für die 3. Runde der Matheolympiade qualifiziert. Dafür mussten sie zwei Mal 90 Minuten lang kniffelige Mathematikaufgaben gut lösen um für diese letzte Runde zugelassen zu werden. Glückwunsch an Adrian (3b), Mandy, Lea und Leon  (4a), Annabell und Niklas (4b) sowie Elias (4c) für diese gute Leistung. Am 6. Juni 2016 war es dann soweit: 90 Minuten höchste Konzentration. Über die Aufgaben würde gegrübelt, Lösungen gefunden, wieder verworfen und noch einmal neu angesetzt.

Sehen Sie selbst was die Schüler geleistet haben. Hier ist eine der insgesamt fünf Aufgaben. Finden Sie die richtige Anzahl an Quadraten?

Wer von den sieben Schülern auch noch in der letzten Runde brilliert hat wird am letzten Schultag vor der Schulgemeinschaft geehrt. Wir können gespannt sein.

Annemarie Kootz

Schülerstimmen zur Matheolympiade:

Ich finde die Mathe-Olympiade gut, weil die Aufgaben schwer sind. Daran kann man erkennen, wer gut in Mathe ist. Im Unterricht macht man meistens keine Knobelaufgaben. Ich mache immer mit, weil es Spaß macht.
Leon 4a

Ich finde die Mathematik-Olympiade gut und das lustige ist, ich muss meistens rätseln oder knobeln. Es macht ziemlich viel Spaß!
Mandy 4a

Mir hat die Mathe-Olympiade Spaß gemacht, weil man bei den Aufgaben viel Knobeln muss und die Aufgaben kann man leicht und gut verstehen.
Lea 4a

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Alle Fotos © DS Shanghai