"Deutsch mit Socke" - PASCH Projekt am EuroCampus

„Deutsch mit Socke“: PASCH-Projekt am EuroCampus

Viele bunte Sockenpuppen brabbelten, lachten und alberten gemeinsam am 6. Juni 2016 im kleinen Theater der Schulbibliothek. Im Rahmen eines PASCH-Projektes des Goethe-Institutes kamen deutschlernende chinesische Schüler aus Wuxi mit deutschen Grundschülern, die in ihrer Muttersprache besonders fit sind, auf dem EuroCampus zusammen. 

Unter Anleitung des Filmemachers David Fermer, der Kindern sonst Sprachunterricht mit einer roten Socke im deutschen Fernsehen gibt, bastelten die Schüler Handpuppen mit Haaren, Lippen, Augen, Kleidung oder einer lustigen Kopfbedeckung – natürlich auch aus Socken. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und genau darüber kamen sich die chinesischen und deutschen Schüler näher. Gegenseitig schauten sie sich über die Schultern und lachten über ihre bunten Kreationen.

Anschließend ging es raus auf den Schulhof. Draußen drehten die Schüler in gemischten Gruppen eigene kleine Socke-Sketche.  Und da nur die Puppen gefilmt wurden und nicht die Puppenspieler, waren die Hemmungen schnell überwunden – alberne Sprüche und lustige Stimmen führten zu einer ausgelassenen Stimmung. Das Projekt hat den beteiligten Kindern offensichtlich großen Spaß gemacht. Die Sockenpuppen nahmen sie mit nach Hause, vielleicht werden sie für eine andere Begegnung wieder gebraucht.

„Deutsch mit Socke“ ist ein klassisches Begegnungsprojekt, das im PASCH-Bereich des Goethe-Instituts und gemeinsamer Zusammenarbeit mit dem Autor und Filmemacher David Fermer entstanden ist. Durch gemeinsames kreatives Schaffen sollen sprachliche Hürden überwunden werden. Die Sockenpuppen helfen den Kindern dabei spielerisch aufeinander zuzugehen, denn erst einmal nähern sich die Puppen einander und die Hemmungen zu reden schwinden schnell.

nmk/PR

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai