EuroMUN@SH – Schüler debattieren am EuroCampus

Diskutieren, Verhandeln, Lösungen finden: Vom 23. bis 24. April 2016  fand zum ersten Mal am EuroCampus eine MUN-Konferenz statt. Oberstufenschüler der Deutschen und der Französischen Schule veranstalteten mit Gästen von drei anderen internationalen Schulen aus Shanghai ihre erste Debattierrunde. Auf Englisch diskutierten die 85 jungen Delegierten in Komitees über das Thema „The Sustainable Development Goals: Setting a Global Agenda."

Die Auseinandersetzung mit der weltweiten nachhaltigen Entwicklung, war das große Thema des Wochenendes. Menschenhandel und Sextourismus, Boko Haram oder Terrorismus in Europa waren nur einige konkrete Aspekte die die Debatte antrieben. Drei Komitees – General Assembly, Human Rights Council und Security Council bestehend aus unterschiedlichen Ländervertretungen nahmen sich diesen Themen an um Gedankenanstöße für eigene Probleme zu finden und passende Lösungen zu erarbeiten. Dazu gehören z. B. das Erstellen von NGO´s oder das Aufstellen von allgemeinen Richtlinien wie z. B. die Verurteilung jeden Landes, das Terrorismus finanziell unterstützt. Vorbereitung ist dabei alles: Die beteiligten Schüler haben sich schon Wochen vorher auf die Debatte vorbereitet. Neben der thematischen Auseinandersetzung mit dem „Diskussionsthema“ ist es vor allem wichtig sich im Vorfeld intensiv mit den Interessen und Problemen des „eigenen“ Landes auseinanderzusetzen. Zudem gibt es klare Regeln und Abläufe in den Debattierrunden, die jeder Kennen muss und eingehalten werden müssen.

Besonders spannend und hitzig wurde die Konferenz, als in ein Komitee eine spontane Krisensituation eingeführt wurde. Die Ländervertreter mussten ihre Debatte unterbrechen und sofort eine Lösung für die aktuelle Krise finden. So erhielt zum Beispiel das Komitee General Assembly die Nachricht: „Holland und Merkel sind ermordet worden. Europa ist in einer Krise!“. Die Debatte entwickelte sich zunächst in eine kriegstreibende Richtung, in dem die EU Länder anfingen Europa unter sich aufzuteilen. Kurz bevor es zu einer Eskalation kam einigten sich die Komitees jedoch darauf eine friedliche Lösung zu finden.

Marta Martin de Andrade aus der 12c, Mitorganisatorin ist begeistert von der Konferenz: „Wir hatten sehr viele junge Teilnehmer und spannende Debatten in der wir teilweise auf Lösungsansätze gekommen sind,  auf die die UN selber noch nicht gekommen ist. Im nächsten Jahr soll es auf jeden Fall wieder eine EuroMUN@SH an der Schule geben.“

nmk/PR

Was heißt MUN?

MUN steht für Model United Nation und bezeichnet eine Schülerveranstaltung, in der die Organisation, Struktur, Inhalte von UN Debatten simuliert wird. Dazu schlüpfen die Schüler in die Rolle eines Diplomaten eines der Mitgliedstaaten der UN und vertreten die Meinung ihres simulierten Komitees.

Ziel ist es, dass die Schüler sich mit komplexen politischen Themen auseinandersetzen und lernen mit anderen darüber zu diskutieren. Neben der Sensibilisierung und dem Verstehen für Probleme und Situationen anderer Völker und Kulturen, sollen die Schüler ihre Fähigkeiten in Rhetorik, Verhandlungstaktik und Diplomatie üben und erweitern.

Mehr Informationen: http://shanghaieuromun.weebly.com/

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai / Heike West