Viertklässler unterwegs - Shanghai Walk in die Lilongs

Beim sogenannten „Shanghai Walk“  am 19. April 2016 erkundeten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen die Shanghaier Lilongs in der Nähe von Xintiandi. Ihre Erlebnisse dabei haben die Schüler selbst aufgeschrieben.

Stimmen der Schüler:

Am 19.04. haben alle vierten Klassen einen Ausflug zu den Lilongs gemacht. Ihr denkt jetzt bestimmt, was bedeutet das Wort Lilong? Das erzähle ich euch jetzt:   Li  bedeutet Gemeinschaft, Nachbar. Long bedeutet Gasse. Lilong bedeutet also Gemeinschaftsgasse oder Nachbarschaftsgasse. Wir haben eine Busfahrt gemacht, die ungefähr eine Stunde dauerte. Als wir dann angekommen sind, haben wir erstmal unser Frühstück raus geholt und gegessen. Dann sind die Klassen einzeln auf Erkundungstour gegangen. Es gab für alle drei Stationen: Gang durch die Lilongs, Shikumen Open House Museum und Pause.
Jessica

Die Lilongs sind alte chinesische Reihenhäuser. Meistens haben die Häuser nur 2 Stockwerke. In einem Haus wohnen meist mehrere Familien. Viele Häuser haben ein rotes Schild an der Tür. Das rote Schild steht für Glück und Wohlstand.  Viele Bewohner müssen ihre Schätze verkaufen, weil diese Lilongecke zu neuen modernen Häusern renoviert werden.
Anna-Lena

Die Bewohner gehören zu den etwas ärmeren Leuten. Die taten mir eigentlich sehr leid, weil sie offene Klos hatten. Das heißt viele Leute (100!!!) müssen sich ein Klo teilen. Stellt euch das mal vor. Diese Leute werden jetzt vertrieben und müssen woanders hinziehen.  Die Häuser werden abgerissen. Neue schicke Häuser werden gebaut. Andere Leute, die sehr viel Geld haben wie wir ziehen dahin.
Lukas

Die Lilongs fand ich sehr spannend. Überall  lagen Sachen herum. Die Chinesen lagen, schliefen und aßen.
Sören

Die Gassen dort waren sehr eng. Wir mussten uns an vielen Dingen vorbei quetschen, die im Weg standen wie z. B. Fahrräder und Eier, was ich merkwürdig fand.
Jessica

Es war wie in einem Labyrinth. Einmal haben wir uns sogar verlaufen (aber nur ein bisschen).  Wir waren an einem „Reihenhaus“, in dem 105 Leute wohnten. Es war anstrengend und heiß.
Hugo

Die Vasen auf dem Boden sind Toiletten. Sie heißen auch Honigtopf.
Liam

Ich habe viele neue Sachen gelernt. An den Häusern hängen kleine Kästen, die aussehen wie Postschächtelchen oder Stromkästen. Morgens früh um fünf oder sechs Uhr bringt eine Person auf dem Fahrrad jeder Familie zwei Gläser mit frischer Milch.
Melinda

An der Hefei Lu gab es eine alte Teigmacherei. Man konnte sehen wie Nudeln hergestellt werden. Es gab die schon im 2. Weltkrieg. Die haben 5 Pokale gewonnen, weil sie so guten Nudelteig machen.
Lukas

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai