> Home > Services > Archiv > Aktivitäten aus dem Nachmittag & Co.-Bereich > Schuljahr 2015 / 2016 > Fussballmaedchen Abschlussturnier

Erfolgreiches SISAC Abschlussturnier der Fußballmädchen

Am Samstag fand das SISAC Fußballabschlussturnier an der SMIC Private School Shanghai in Pudong statt. Das Wetter war sehr gut und es schien sogar die Sonne - gute Voraussetzungen also für einen erfolgreichen Tag.

Wir fuhren bereits sehr früh (zumindest ist 7:30 unserer Meinung nach früh) los, sodass wir lange vor unserem ersten Spiel bereits an der SMIC-Schule in Pudong waren. Dafür feuerten wir noch kräftig das Französische Team an, das bereits um die Qualifikation zum Turnier spielte. Sie konnten sich letztendlich leider nur den 9. Platz des Turniers sichern.

Unser erstes Spiel war gegen den Gastgeber SMIC, welches wir 5:1 gewannen. Wir gingen demnach positiv gestimmt ins Halbfinale. Dies fand jedoch erst einige Stunden später statt. Unsere Pause verbrachten wir vor allem mit Essen, da glücklicherweise ein Subway direkt um die Ecke der Schule war. Im Halbfinale trafen wir auf das Team der Nord Anglia International School, die Favoriten im Turnier. Es folgte ein anstrengendes Spiel, das wir leider 6:1 verloren. Damit war unsere Chance auf das Finale geplatzt, trotzdem ließen wir uns nicht unterkriegen. Unser neues Ziel: der dritte Platz. Bei unserem letzten Spiel ging es also darum doch noch einen Pokal zu bekommen. Wir alle waren sehr motiviert, dieses Ziel zu erreichen. Wir spielten gegen die Mannschaft der Yew Chung International School, gegen die wir während der Saison bereits gespielt und gewonnen hatten. Obwohl wir alle schon sehr müde von dem langen, anstrengenden Tag in der Sonne waren, gaben wir nochmal unser Bestes und gewannen so am Ende mit 2:0. Bei der Siegerehrung und Rückfahrt waren wir, mit dem Pokal in der Hand, trotz der Müdigkeit wieder sehr euphorisch gestimmt.

Das Turnier war unserer Meinung nach ein sehr gelungener Abschluss für unsere erfolgreiche Fußballsaison. Für die nächste Fußballsaison suchen wir übrigens noch Unterstützung!

Annika Weingart