> Grundschule 1-4 > Über uns > Lernentwicklungsgespräch

Individuelle Entwicklungsgespräche in der Grundschule

Was ist ein Lernentwicklungsgespräch?
  • Im Lernentwicklungsgespräch (LEG) überlegt ihr Kind gemeinsam mit der Klassenlehrkraft, was es schon gut kann, was beim Lernen hilfreich ist und wo es Schwierigkeiten gibt.
  • Ihr Kind schätzt seine Leistungen vor dem Gespräch selbst ein. Dazu erhält es einen altersangepassten Selbsteinschätzungsbogen.
  • Die Lehrkräfte überlegen ebenfalls, wie sie die Leistungen beurteilen und gleichen sie mit der Selbsteinschätzung ab. Das ist die Grundlage für die Vorbereitung des Lernentwicklungsgesprächs.
  • Während des Gesprächs wird einerseits besprochen, was schon gut klappt und andererseits entschieden, was das individuelle Lernziel für die nächsten Wochen ist.
  • Sie können am Ende des Gesprächs Fragen stellen.
  • Das Gespräch dauert etwa 20 Minuten.
 
Warum führen wir Lernentwicklungsgespräche?
  • Wir möchten die Eigenverantwortlichkeit ihres Kindes stärken.
  • Wir möchten mit ihrem Kind gemeinsam überlegen, was schon gut gelingt und woran es noch arbeiten muss.
  • Wir sehen Sie als Partner bei der Bildung und Erziehung ihres Kindes.
 
Wie wird die Durchführung organisiert?

Sie bekommen von der Klassenlehrkraft einen Terminplan, in den sie sich eintragen können.

Was passiert mit dem Elternsprechtag?
  • Im 1. Halbjahr findet ein Elternsprechtag bzw. eine Elternsprechwoche statt. Durch den jährlichen Wechsel in der Klassenzusammensetzung ist das gegenseitige Kennenlernen und der persönliche Informationsaustausch für die Klassenlehrkräfte und Eltern sehr wichtig.
  • Das LEG ersetzt aber den Elternsprechtag im 2. Halbjahr. Das betrifft nicht die Gespräche mit den DaZ-Fachkräften, sofern sie nicht Klassenlehrer sind, den Englisch Lehrkräften und den Chinesisch Lehrkräften.
  • Sollten Sie nach dem LEG noch Gesprächsbedarf, z. B. mit einem Fachlehrer haben, bitten wir Sie, individuelle Termine zu vereinbaren.