Autorin XiFan Yang zu Gast beim Shanghai Talk mit der Klasse 11b

In diesem Jahr organisierte die Klasse 11b den am EuroCampus schon traditionellen Shanghai-Talk im Fine Arts Center am 21. Oktober 2015. Zu Gast, die Buchautorin XiFan Yang. Als vierjährige reist sie gemeinsam mit ihren Eltern nach Deutschland aus und wächst in Freiburg auf. Nach anfänglicher Enttäuschung darüber, dass dieses Land so gar nicht ihren damaligen Vorstellungen als Ort, in dem alles aus Gold sei entspricht, fühlt sie sich schnell mehr als Deutsche als Chinesin. Nach dem Abitur absolviert XiFan Yang die Journalistenschule in München und kehrt 2011 nach China zurück.

Hier lebt und arbeitet sie als freie Korrespondentin unter anderem für den Stern, das SZ Magazin und die NZZ am Sonntag, in Shanghai. Hauptsächlich widmet sich die Autorin heute gesellschaftlichen und sozialkritischen Themen.

Im Interview berichtet sie über die Recherche und Entstehung ihres erst kürzlich veröffentlichen Buches „Als die Karpfen fliegen lernten“ in dem sie aus doppelter Perspektive den Zeitwandel des Landes beschreibt. Hauptfigur der Geschichte ist ihr Großvater, aus dessen Leben sie anschaulich beschreibt. Vor allem bei der  Erzählung über dessen, unter der Kulturrevolution erfahrenen Repressalien und der heutige Umgang mit dieser Thematik, wurde es im Fine Art Center still.

„Was für Sie typisch deutsch sei?“, wurde sie von den Interviewern befragt. Um dies zu beantworten benötigt XiFan Yang nur wenige Sekunden. „An der roten Ampel stehen bleiben, obwohl weit und breit kein Auto zu sehen ist und jede Menge elektrische Küchengeräte in den Haushalten zu haben, die nicht benutzt werden.“

Im Laufe des Abends regte die Autorin das Publikum mit manchen Anekdoten zum Schmunzeln und zum Nachdenken an.

Tim Cokan, 11b

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai / Klasse 11b