> Home > Services > Archiv > Ostasienspiele 2015 > 3. Tag Ostasienspiele

Zweiter Platz in der Gesamtwertung: Ein spannender Abschlusstag der Ostasienspiele 2015

Gleich am Anfang des Abschlusstags standen die Schwimmwettkämpfe an: die DS Shanghai EuroCampus holte zweimal Silber (Ruben Hauser) und zweimal Bronze (Moritz Rutert) in zwei Altersklassen der Disziplinen Brust und Kraulen – und belegte den 3. Platz in der Schwimmstaffel (Lea Cokan, Lara Köster, Ruben Hauser und Moritz Rutert). Nur die Schulen Peking und Hongkong waren im Schwimmen erfolgreicher, was dazu führte, dass Peking rechnerisch in der Gesamtwertung nicht mehr einholbar war und sich Hongkong gleichzeitig bis auf fünf Pokalpunkte herankämpfte. Das bedeutete, dass das EuroCampus-Team im abschließenden Volleyballturnier maximal einen Platz schlechter als Hongkong sein durfte, um die Ostasienspiele nicht mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung abzuschließen.

Die Sportlerinnen und Sportler der DS Shanghai EC gaben nochmal alles, waren jedoch mit Peking und Tokio wieder in eine sehr schwere Gruppe eingeteilt. Im ersten Spiel gegen Peking spielte das Team einen guten ersten Satz, der aber knapp verloren ging, während im zweiten Satz vieles nicht klappte. So musste im zweiten Gruppenspiel gegen Seoul ein Sieg her, um ins Halbfinale einzuziehen – und um Hongkong, die in der anderen Gruppe spielten, auf Distanz zu halten. Der erste Satz wurde souverän gewonnen, der zweite Satz jedoch verloren. Im dritten Satz lag das Team zunächst 7:13 zurück (ein Satz geht bis 15 Punkte), kämpfte sich aber großartig auf 13:13 zurück in die Partie, um danach trotz des spektakulärsten Ballwechsels des gesamten Turniers, das Spiel am Ende doch knapp zu verlieren.

Hongkong zog in der anderen Gruppe mit sehr viel Glück ins Volleyball-Halbfinale ein, in dem die Mannschaft gegen Peking verlor, während das EuroCampus-Team nur um den fünften Platz spielte. Nun musste unbedingt ein Sieg im letzten Spiel gegen Taipeh her, was nach sehr nervenzerrenden drei Sätzen (2:1) auch gelang. Gleichzeitig musste Hongkong gegen Tokio das Spiel um den dritten Platz verlieren, damit die DS Shanghai EuroCampus am Ende in der Gesamtwertung den zweiten Platz behalten konnte. Spannend!

Als das Spiel beendet war, führte Hongkong in der parallel geführten Partie bereits mit 1:0 nach Sätzen gegen Tokio. Das EuroCampus-Team mobilisierte seine letzten Kräfte und feuerte lautstark das Team aus Tokio an. Und siehe da: Tokio gewann das Spiel um den dritten Platz sehr knapp mit 2:1. Das Team der DS Shanghai EuroCampus feierte ausgelassen mit den Tokio-Spielern, weil es dadurch selbst in der Endabrechnung den zweiten Platz erreichte, der sich nach einigen Enttäuschungen während der letzten beiden Tage wie ein Gesamtsieg anfühlte.

Somit reiste das Team der DS Shanghai EuroCampus trotz einiger Enttäuschungen gut gelaunt ab. Die Ostasienspiele – bei denen es neben sportlichen Bestleistungen eben auch um den gemeinsamen Spaß und den freundschaftlichen Austausch mit anderen Sportlern aus der Region geht – werden die Schülerinnen und Schüler wohl für immer in positiver Erinnerung behalten.


Robert Vrsek

Fotos © DS Shanghai und Deutsche Botschaftsschule Peking