Science Fair 2015: Der Wissenschaft auf der Spur

Im Rahmen der Science Fair 2015 gingen die Schüler des 12. Jahrgangs auch in diesem Jahr wieder interessanten Fragen in den Naturwissenschaften nach: „Welchen Einfluss haben Erdbeben auf Gebäude?“ „Wie funktioniert ein Stirlingmotor?“ Oder „Wie macht man das Unsichtbare sichtbar?“

Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, forschten die Schülerinnen und Schüler eigenständig mehrere Wochen lang an den von ihnen selbst ausgewählten Problemstellungen. Dabei beobachteten sie Zusammenhänge, stellten Hypothesen auf, führten Experimente durch und leiteten daraus ihre finalen Schlussfolgerungen ab.  Und auch falls einmal etwas nicht so klappte, wie erwartet, wurden die Gründe offen dargelegt und analysiert, wie es sich für wissenschaftliches Arbeiten gehört.

Bei der Science Fair am 12. Mai 2015 präsentierten die Zwölftklässler ihre Ergebnisse dann einem großen Publikum bestehend aus Schülern, Lehrern und interessierten Gästen. Ein Teil der Schüler hielt im Fine Arts Center Vorträge zu ihren Themen, andere zeigten anhand von Plakaten in den Räumen der Naturwissenschaften die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit. Die Science Fair war jedoch nicht nur eine Informationsveranstaltung für die Schulgemeinschaft, die Schüler erhielten am Ende jeweils auch eine Note für ihr Projekt.

Zu den vielseitigen Projekten in diesem Jahr zählten unter vielen anderen die Forschungsarbeit von Julia Hürter, Katharina Kicker und Anyanee Schrimpf, die beleuchteten wie genau der Körper den Geschmack von Fett wahrnimmt. Carl Krogmann und Gunnar Windisch beschäftigten sich intensiv mit dem Thema Radios und Radiowellen und gaben einen Einblick in bereits bestehende Möglichkeiten und welche Aussichten für die Zukunft denkbar sind. Maximilian Schewior referierte vor einem selbst gestalteten Poster über das Konzept einer thermoelektrischen Taschenlampe. Florian Fei, Felix Chen und Niklas Mahrenholz beschäftigten sich mit den spannenden und vielseitigen Möglichkeiten in der Anwendung von Ferrofluiden.

Viele interessierte Schüler und Lehrer haben sich die Science Fair angeschaut und so zu ihrem Gelingen beigetragen. Vor allem die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs schauten sich die Science Fair mit großem Interesse an – schließlich sind sie im nächsten Jahr an der Reihe, ihre wissenschaftlichen Forschungsprojekte der Schulgemeinschaft zu präsentieren.

sm/PR

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai / Heike West, Sebastian Mann