Kunst, Energie und Jahrbuchwettbewerb: Sekundarstufenschüler werden von Atempädagogin inspiriert

 

Mit viel „Energie“ arbeiten die Schüler der DS Shanghai EuroCampus an dem diesjährigen Thema des Jahrbuchwettbewerbs. Inspiriert wurden Kunstklassen aus den Stufen 5, 6, 10, 11 und 12 kurz vor und nach den Chinesisch Neujahrsferien von Barbara Tremba-Pietz. Die in Shanghai lebende Schauspielerin und Atempädagogin schaute am 9., 11. und 27. Februar 2015 im Fine Arts Center vorbei und zeigte den Schülern den einen oder anderen neuen Ansatz zur Annäherung an das Kunstwettbewerbsthema „Energie“.

Dazu gehörte ein Ausflug in die asiatischen Bewegungslehren Taiji und Qigong, die als mögliche Wege zu körperlich-geistiger Harmonie und Gesundheit auf der Grundlage der Entwicklung und Pflege eines kraftvollen Qi gelten. Anhand von Atemübungen sowie wechselnden An- und Entspannungsübungen stellten die Schüler fest, dass sie Kraft und Energie im eigenen Körper fühlen können und setzten das Gefühlte anschließend künstlerisch in Form von Farbexperimenten, Fotografien mit farbigen Fächern und Fotocollagen um.

 

Die Klasse 5c hatte sich schon vorher ausführlich auf das Jahrbuchwettbewerbsthema eingestimmt. Unter dem Motto „Gib schönen Momenten einen Ehrenplatz im Gedächtnis“ formulierten die Kinder einen ganz persönlichen Rückblick und Ausblick auf das laufende Schuljahr, um darüber nachzudenken, welche Dinge, Menschen und Orte ihnen im Schulalltag und darüber hinaus Energie geben.

Für Luis und Armin war zum Beispiel das gemeinsame Frühstück mit den Eltern in der Schule ein Höhepunkt, aus dem sie kurz vor den Weihnachtsferien neue Energie geschöpft haben. Annabelle und Vanessa gefiel hingegen das Gespenstergeschichtenprojekt aus dem Deutschunterricht besonders (diese und mehr Schülerstimmen stehen auf der Klassenseite der 5c zum Nachlesen bereit).

Sämtliche Beiträge zum Jahrbuchwettbewerb können noch bis zum 16. März 2015 bei den Kunstlehrerinnen eingereicht werden. Ob Zeichnung, Objekt oder Film: Wie immer sind der Gestaltung keine Grenzen gesetzt, wichtig ist nur die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema. Die Gewinner werden auch in diesem Schuljahr auf der großen Kunst-Sinn-Veranstaltung im April bekanntgegeben und mit ihren Arbeiten im Jahrbuch veröffentlicht.

kp/PR