Mittags zur Uni: Oberstufenschüler informieren sich über die französischen Uni "Sciences Po"

Die 1872 gegründete französische Universität „École Libre des Sciences Politiques“, kurz Sciences Po, war in ihrer Gründungszeit die Uni der ersten Wahl angehender Diplomaten und Politiker in Frankreich und gilt in den Politik- und Sozialwissenschaften bis heute als eine der besten Universitäten des Landes. Da wundert es kaum, dass der aktuelle Präsident Frankreichs François Hollande und drei seiner Vorgänger zu den Alumni der Uni gehören.

Mit dieser ansprechenden Faktenlage hatte es Alessandro Mariani, Manager für Internationale Beziehungen für China und Südostasien der Sciences Po, in seinem Vortrag leicht, die rund 20 erschienenen Oberstufenschüler der DS Shanghai EuroCampus für die Universität mit Hauptsitz in Paris zu interessieren. Am 21. Oktober 2014 stellte Mariani in einem 30-minütigen Vortrag in der vom Studien- und Berufsberater Ludger Sobkowiak organisierten Reihe „Mittags zu Uni“ die Geschichte der Sciences Po in Auszügen dar und sprach von den Studienmöglichkeiten. So kann an der Uni heute neben den erwähnten Sozial- und Politikwissenschaften auch Wirtschaft, Recht oder Management in Bachelor-, Master- und Promotionsstudiengängen studiert werden. Je nach Schwerpunkt wird dreisprachig, mindestens jedoch zweisprachig gelernt: Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Portugiesisch sind als Unterrichtssprachen vertreten. Ebenfalls können Studenten Duale Studiengänge belegen und nach vierjähriger Studienzeit gleichzeitig zwei Abschlüsse erwerben: einen von der Sciences Po und einen von einer der vielzähligen, renommierten Partnerunis weltweit. Details dazu und einen ersten Überblick über die Sciences Po finden Sie in dieser Präsentation.

Alle Informationen finden Sie auch auf der offiziellen Webseite: http://www.sciencespo.fr/en

dp/PR