Theater-AG führt "Komödie im Dunkeln" auf

Die Uraufführung von Peter Shaffers "Komödie im Dunkeln" (Black Comedy) fand bereits 1965 statt. Der Unterhaltungsfaktor bleibt jedoch auch beinahe 50 Jahre nach der Premiere derselbe. Shaffer bringt sein Stück durch eine geniale Idee zum Erstrahlen, die er sich von der Peking-Oper abgeschaut hat: Die Bühne ist hell, wenn sie für die Darsteller im Dunkeln liegt, und dunkel, wenn das Licht angeht. Während also die Darsteller auf der Bühne ihr Orientierungsvermögen verlieren und Dinge tun, die bei Licht undenkbar wären, hat der Zuschauer den Überblick und amüsiert sich über die zahlreichen Fettnäpfchen, die in der Dunkelheit lauern und von denen kaum eines ausgelassen wird.

Im Zentrum der Komödie steht Brindsley Miller, gespielt von Florian Pietz, ein junger Künstler, der von seinem großen Durchbruch träumt. Gemeinsam mit seiner Verlobten Carol Melkett (Linde Wang) erwartet er den Besuch des reichen russischen Kunstmäzens George Godunow (Lisa-Sophie Scheurell). Um ihm und seinem zukünftigen Schwiegervater, einem erzkonservativen Colonel der britischen Armee (Lisa Bröker) zu imponieren, hat er seine schäbigen Möbel  gegen die exquisiten Antiquitäten seines übers Wochenende  verreisten Nachbarn Harold (Robin Ibs) ausgetauscht, der davon noch nicht einmal etwas ahnen darf, da es dieser kaum aushält, wenn man seine Möbel auch nur berührt. Als die Sicherung durchknallt und auch noch Brindsleys Ex-Freundin Clea (Daijena Wang),mdie ihren Ex zurückerobern will, die ältliche Pastorentochter Miss Furnival (Tamiko Hoppe), die just an diesem Abend ihre Liebe zum Whiskey entdeckt, sowie Nachbar Harold, der vorzeitig aus dem Urlaub zurückkommt, hereinschneien, scheint das Chaos komplett. Aber es kommt schlimmer, denn schließlich taucht noch der russische Elektriker Alexej Schupanski (Jana Staltmeyer) auf, der den Kurzschluss reparieren soll und natürlich prompt mit Kunstmäzen verwechselt wird.

Das Ensemble der DS Shanghai EuroCampus lief an beiden Abenden (3. und 4. Juni 2014) wieder einmal zur Höchstform auf: Die Lust daran, die aufgestellten Fettnäpfen mit ziemlichem Genuss zu durchwaten, sprang bald auch auf das Publikum über, das sich bestens amüsierte.

Trotz der Tatsache, dass sechs Mitglieder des Ensembles noch "ganz nebenbei" ihr Abitur vorzubereiten und zu bestehen hatten, die Probenzeit also sehr knapp bemessen war, zündeten die Gags, verstand sich die Truppe (im wahrsten Sinne des Wortes) "blind" und zeigte einmal mehr eine Leistung, die Spielfreude und Professionalität zu höchst unterhaltsamen Theaterabenden verschmolz. Der Einsatz aller Beteiligten, vor und  hinter der Bühne, setzt die Erfolgsgeschichte eines erstaunlichen Schülertheaters fort.

Mit dem Ende dieses Theaterjahres verlassen die Bühne der DS Shanghai EuroCampus Lisa Bröker, Tamiko Hoppe, Florian Pietz, Jana Staltmeyer, Daijena Wang und Linde Wang, die ihr Publikum mit vielen wunderbaren Auftritten begeistert haben, wofür sich die Schulgemeinschaft herzlich bedankt.

Unglücklicherweise war es aufgrund der anspruchsvollen Lichttechnik während beider Abende dem Regisseur nicht möglich, Bilder zu machen. Von daher müssen einige Impressionen aus den Proben den theatralen Zauber der Abende erahnen lassen.

Raphael Solian

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai / Raphael Solian