Debattierwettbewerb in Beijing: Schülerberichte von den ersten beiden Tagen des Wettbewerbs

Derzeit nehmen 16 Schüler der Jahrgangsstufe 11 am "Lycée Français International de Pékin International Debating Competition" teil, der am 15. und 16. Mai 2014 in Peking ausgetragen wird. Während und nach dem Wettbewerb berichten die Schüler hier auf der Webseite von ihren Erfahrungen.

Abenteuer Peking- Tag 1, 14.05.2014

Heute begann unsere 3-tägige Reise nach Peking. Um 13.00 Uhr mittags fuhr unser Team der Deutschen Schule zusammen mit dem Team der französischen Schule von der Schule aus mit dem Bus zur Honqiao Railway Station. Während der fünfstündigen Zugfahrt nach Peking von vierzehn bis neunzehn Uhr spielten wir Karten und interviewten unsere Star-Debater. Die fleißigen unter uns überarbeiteten noch einmal ihre Reden. Nach der Ankunft wurden wir von einem Bus zur Französischen Schule in Peking gebracht, wo wir freundlich von den Gastfamilien herzlich empfangen wurden. Nach einem anstrengenden gingen unsere Debater fröhlich mit ihren Gastfamilien, während wir Chairmen mit unseren Lehrern ins Hotel eincheckten.

Abenteuer Peking Tag 2, 15.05.2014

Heute Morgen kamen wir alle mehr oder weniger ausgeschlafen an der französischen Schule an. Nach einer kurzen Begrüßung begannen auch schon die ersten Debatten. Es gibt vier Gruppen a vier Teams, jeder gegen jeden, der erste erreicht das Halbfinale. Unser erstes Team gewann die Auftaktdebatte gegen die chinesischen Schüler aus Wuhan mit 155 (zwei Juroren können pro Team bis zu 160 Punkte vergeben). 155 ist also ein fantastischer Wert. Das andere Team, das aus Shanghai ins Rennen geschickt wurde verlor leider sehr unglücklich gegen Dulwich, eine internationale Schule, das Englischlevel ist dementsprechend hoch. Diese überraschten außerdem mit ihrem aggressiven Stil, unser Team verlor denkbar knapp mit 128 zu 140 ebenfalls zwei sehr gute Wertungen.

Die nächsten Debatten gewannen unsere Teams souverän, DS Shanghai EuroCampus 1 (Dennis Zhang, Ingrid Schröder, Silvia Glas, Felix Chen und Leo Friedlein) gegen die französische Schule aus Shanghai, 155 zu 135. Wieder gab es von den Juroren eine fantastische Wertung. Auch das zweite Team (Hieronymus Eichengrün, Thomas Winterhalder, Emma Jost, Silja Zhang und Tina Xiong) konnte seine Debatte gegen die französische Schule Wuhan gewinnen. Mit 144 zu 92 wahrte man die theoretische Chance auf das Halbfinale.

Nach einer ausgedehnten Mittagspause in der fleißig weitergeübt wurde ging es in die entscheidende dritte Runde. Das erste Team qualifizierte sich mit einem Sieg über Tianjin souverän mit dem dritten Sieg fürs Halbfinale. Dabei wurde die beste Wertung des Tages mit 158 erzielt. Ein unglaublicher Wert, der auf harter Vorarbeit basiert und absolut verdient ist. Trotz eines weiteren klaren Sieges über Wuhan konnte unser zweites Team sich aufgrund der Auftaktniederlage nicht fürs Halbfinale qualifizieren. Trotzdem sind 140 Punkte ein toller Abschluss.  

Auch unsere Chairmen hatten viel Spaß beim Leiten der Debatten (Stella Drechsler, Paul Leweke, Leonie Buschmann, Christopher Syhr, Kathleen Cheng und Saimeng Zhou).

Nach einem gemeinsamen Abendessen werden wir alle  heute Abend nochmal unser erstes Team intensiv betreuen um eine bestmögliche Vorbereitung für das morgige Final Four zu bieten.

Viele Grüße aus Peking
Paul, Stella, Saimeng, Christopher,
Kathleen, Leonie