Plakatausstellung zum Thema "Fritz Haber – Genie oder Völkermörder?"

Fritz Haber – Genie oder Völkermörder?

...dieser Frage haben sich die Schülerinnen und Schüler eines 11er Chemiekursen in den zwei Wochen zwischen Ende März und Anfang April 2014 aus verschiedenen Perspektiven angenähert.

Haber zählt ohne Frage zu den bedeutendsten deutschen Chemikern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Zusammenhang mit seinen Arbeiten insbesondere zur technischen Ammoniaksynthese wurden mehrere Nobelpreise vergeben. Doch auch an dunkelsten Stunden der jüngeren deutschen Geschichte im Ersten Weltkrieg war er maßgeblich beteiligt - mit der Erfindung von Giftgaswaffen.

Wie sollte man nun Habers Rolle bewerten?

Verschiedene Arbeitsgruppen haben seine wissenschaftlichen Ergebnisse aus chemischer, historischer oder soziologischer Sicht genauer analysiert und sind so zu ihren eigenen Bewertungen gekommen, die im Rahmen einer Plakatausstellung präsentiert wurden.

Arbeitsschwerpunkte dabei waren die vielseitigen Forschungen Fritz Habers in der physikalischen Chemie, die Verwicklung Habers in den ersten Weltkrieg, die Rolle der Frau in der Wissenschaft – insbesondere die Rolle von Habers Frau und ihr Schicksal. Weitere Schwerpunkte waren die Ammoniaksynthese nach Haber und Bosch und die Prüfung eines Fortschrittes in der Ammoniakchemie im Laufe der Zeit.

Karsten Fink

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.


Alle Fotos © DS Shanghai / dp