Einblick in die Denkwelt chinesischer Schüler: Besuch der Caoyang-Schule

 

Zehn chinesische Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Caoyang-Mittelschule in Shanghai waren am 17. März 2014 mit ihrer Deutschlehrerin und vier Lehramtsstudenten der Humboldt Universität in Berlin zu Besuch am EuroCampus. Die beiden Schulen pflegen bereits seit mehr als einem Jahr einen regen Austausch, um die deutschen und chinesischen Jugendlichen im Fremdsprachenunterricht und darüber hinaus zusammen zu bringen. 

Der diesmalige Besuch begann mit einer kleinen Führung durch die Schule, die bedingt durch Ferien auf französischer Seite ungewohnt leer war. Den chinesischen Gästen gefiel die großzügige, wohl geplante, aber nicht zu gleichmäßig gestaltete Anlage. In ihrer Schule wären die Gebäude eher langweilig in einer Reihe hintereinander aufgestellt. In der Bibliothek fiel ihnen die sich auch im Mobiliar niederschlagende spezifische Ausrichtung auf unterschiedliche Altersstufen auf. Zwei chinesische Schülerinnen forschten unter Anleitung der Bibliothekarinnen sogleich nach Material  über John Raabe, da ein Ausflug sie in Kürze nach Nanjing führen wird.

Im Anschluss teilten sich die Gäste in drei Guppen auf, um an den Chinesischkursen der verschiedenen Niveaus in der 11. Klasse teilzunehmen. Dort unterhielten sich alle Schüler in einer bunten Mischung aus Chinesisch und Deutsch über ihre Herkunftsorte und tauschten sich über ihre beiden Schulen aus. Die Schüler der DS Shanghai waren voller Bewunderung für die Deutschkenntnisse, welche die Gäste bereits in nur einem halben Jahr erworben haben. Eine gegenseitige Befragung über Themen wie Schule, Wünsche, Zukunftsvorstellungen, die eigene und die Kultur des anderen schloss die Begegnung ab, und eröffnete einen kleinen Einblick in die Denkwelt des Gegenübers.

Ob als Hörübung oder als Übung des mündlichen Ausdrucks in der anderen Sprache, empfanden alle Beteiligten diesen Austausch als belebend für das doch manchmal anstrengende  Sprachlernen, als bereichernd und in jedem Fall als fortführenswert.  Auf beiden Seiten gibt es aufgrund der unterschiedlichen Tagesabläufe nur begrenzt Gelegenheit, sich auszutauschen, kennen zu lernen und einander näher zu kommen – dafür bietet dieser Austausch eine willkommene Plattform.

Sabine Liu

Umfrage unter deutschen und chinesischen Schülern (Kopie 1)

Die deutschen und chinesischen Schüler haben sich gegenseitig befragt – hier die Ergebnisse im Vergleich:
Welche Fächer magst du? / 你喜欢那些?

Deutsche Schüler: Mathe, Erdkunde, Sport, Chinesisch, Ethik, Bio, Geschichte, Erdkunde
Chinesische Schüler: Mathe, Sport, Deutsch, Geschichte, Physik 

Was möchtest du später machen? /你将来要找什么工作,要做什么?                

Deutsche Schüler: Studieren, Familie, gut Geld verdienen, Arzt, General Manager, Journalist werden
Chinesische Schüler: Studieren, Familie, Bücher schreiben, Lehrer oder Arzt (Kardiologe) werden

Wo möchtest du später leben? /你将来想住在哪儿?

Deutsche Schüler: In Deutschland, der Schweiz, den USA oder Mexiko                            
Chinesische Schüler: In China beziehungsweise in Shanghai

Wo siehst du dich in fünf Jahren? /过了五年你将面对的人生是个什么样的?    

Deutsche Schüler: Im Studium
Chinesische Schüler: Im Studium

Was gefällt dir am besten an China? / 你觉得在中国最棒的是什么?

Deutsche Schüler: Shanghai, Menschen, Kultur, Vielfalt            
Chinesische Schüler: Essen, Gemälde

Was gefällt dir am besten an Deutschland? / 你觉得在德国最棒的是什么?

Deutsche Schüler: Luft, Essen, Biosphäre, Atmosphäre, Natur                 
Chinesische Schüler: Fußball, Essen, Sehenswürdigkeiten, Gebäude, Kunst, Shoppen 

Was sollen Deutsche unbedingt über Chinesen und China wissen? / 德国人关于中国、中国人一定要懂得,了解的是什么?

Deutsche Schüler: hilfsbereit und sympathisch, vielfältige Kultur, Politik, manchmal laut am Telefon, fahren rücksichtslos Auto, Deutsche mögen das nicht
Chinesische Schüler: nett, gute Chaomian (Bratnudeln), Kultur

Was sollten Chinesen unbedingt über Deutsche und Deutschland wissen? / 中国人对德国、德国人一定要懂得,了解的是什么?

Deutsche Schüler: Vorurteilhaft, aber mehreres gut, Politik                     
Chinesische Schüler: interessante Kultur, man sollte wissen, was man darf und was nicht