> Home > Services > Gesundheit/Erste Hilfe > Thema Luft, Luftwerte, AQI > Technische Ausstattung

Alles zum Thema Luft, Luftwerte und AQI

In der rechten Spalte finden Sie die Navigationselemente


Technische Ausstattung der Schulen

Klimaanlagen und Filtersystem

An beiden Standorten der DS Shanghai sind Belüftungs- beziehungsweise Klimaanlagen mit Feinstaubfiltern im Einsatz.

Die DS Shanghai Pudong verfügt über ein Umluftsystem, das aus Komponenten der Firmen Midea, Green und Daikin besteht. Außenluft gelangt nicht direkt über das System in die Innenräume, es gibt daher in diesem System auch keine Feinstaubfilter. Um eine weitgehend unbelastete Frischluftzufuhr zu gewährleisten, wurde zusätzlich zum Umluftsystem ein Frischluftsystem mit Feinstaubfiltern installiert. Zusammen mit den anderen Maßbahmen wie zum Beispiel dem Einbau von Luftschleusen, kann so sichergestellt werden, dass auch ohne Lüftung genügend Frischluft im Schulgebäude vorhanden ist und der Eintrag von belasteter Außenluft minimiert wird.

Zusätzlich ist die Praxis des regelmäßigen und über den ganzen Tag anhaltenden feuchten Wischens für die Kontrolle der Feinstaubbelastungen ausschlaggebend.

Durch diese Maßnahme werden auch an relativ hoch belasteten Tagen in den meisten Räumen Werte erreicht, die unter denen liegen, die in Deutschland in verschiedenen Untersuchungen in Klassenräumen erhoben wurden. Zum Teil, besonders in den offenen Bereichen, können sie aber trotz aller technischen Maßnahmen bei anhaltend hoher Belastung der Außenluft auch höher liegen.

Der EuroCampus ist mit einem zentralen Frischluftsystem ausgestattet, das alle Schulbereiche - einschließlich der Sporthalle - mit Luft versorgt. Das System der Firma Trane verfügt über zwei Filterstufen, die derzeit mit Filtern der Firma AAF International ausgestattet sind.

Die seit März 2014 eingesetzten Filter haben nach Herstellerangaben gegenüber Feinstaubpartikeln der Größe PM2.5 eine Effizienz von mindestens 98%. Die Filter, die vor März 2014 eingesetzt wurden, hatten eine Effizienz von 90-95% bei PM2,5-Feinstaub. Feinstaub wird also aus der Außenluft recht effizient, aber nicht restlos heraus gefiltert. Das Lüften und die Feinstaubeinträge durch die Personen und Aktivitäten in den Klassenräumen erhöhen aber den Feinstaubwert in der Raumluft. Einmal in den Raum gelangter Feinstaub kann durch die Anlage nicht gefiltert werden. Auch am EuroCampus ist deshalb das tägliche feuchte Wischen für die relativ guten Werte in den abgeschlossenen Innenräumen mitentscheidend.

Zusätzlich wurden in Räumen mit hoher Aktivität und häufig geöffneten Türen zum Außenbereich Umluftfilter installiert. 

Auch am EuroCampus lagen die Werte insbesondere in der Kita und in der Sporthalle in einzelnen Räumen deutlich unter den Durchschnittsbelastungen vieler deutscher Klassenräume, in denen nicht öfter als zweimal wöchentlich gewischt wird. Aber auch hier gibt es Bereiche in denen die Belastung insgesamt höher sein kann. 

 

Alle Informationen zusammengestellt von DS PR / Jochen Klein