Ausflug von Viertklässlern ins Seidenmuseum

Ausflug ins Seidenmuseum

Am 22.05.2013 haben wir einen Ausflug ins Seidenmuseum gemacht. Wir, das sind die 4b und die 4a. Wir haben viel gesehen und gelernt. Von den süßen Seidenraupen und deren Entwicklung zum Seidenspinner. Es gibt Kokons mit ein oder zwei Puppen. Die Seide von den Kokons mit einer Puppe wird anders gewonnen, als die mit zwei. In einer Schale lagen ein Haufen kleine Seidenraupen die man auf die Hand nehmen durfte.

Oben gab es einen Shop mit Sachen aus Seide, wie Schals, Kleider, Taschen und Krawatten. Sogar Bilder die aus Seide gestickt wurden, gab es zu kaufen. Diese Bilder waren sehr teuer. So kostete zum Beispiel ein Bild mit einer Katze 7200 RMB. Nach der Mittagspause kam auch noch Besuch! Daniela aus der 2a hatte ihre Seidenraupen zufällig dabei und hat sie uns freundlicherweise zum Anschauen ins Klassenzimmer gebracht. Die Raupen waren gerade damit beschäftigt sich einzupuppen. Manche waren schon eingesponnen, andere hatten noch nicht einmal angefangen sich einzuspinnen.
Heute haben wir wieder viel Neues gelernt.

Der Ausflug war toll!

Timea Heim, 4b


SEIDEN-MUSEUM

Am Mittwoch, den 22.5.2013 waren wir im Seiden-Museum in Shanghai. Wir haben den Ablauf des Lebens der Raupe gesehen. Vom Ei zur Raupe zum Kokon zum Seidenspinner (Schmetterling), die dann wieder Eier legen. Wir haben viel gesehen. Decken aus Seide genauso wie Kissen, Kleider und so weiter. Es war ein tolles Erlebnis und man hat viel gelernt. Ich freue mich schon auf die nächste Stunde, in der wir über Seide reden.

Chantal Reetz, 4b

Ausflug ins Seidenmuseum

Ich fand den Ausflug ins Seidenmuseum sehr interessant. Ich wusste z.b. nicht, dass es  Seide gibt, die fuer kugelsichere Westen benutzt wird. Die Seide ist auch sehr stabil, was ich auch nicht gedacht habe. Unsere ganze Klasse hat versucht einen kleinen Teil Seide auseinander zu ziehen, aber es ging einfach nicht und das fand ich eben ziemlich erstaunlich. Jedenfalls gab es viele neue Sachen ueber Seide die ich vorher nicht wusste.

Ich fand es SUPER TOLL!

Maurice B., 4b


Seidenmuseum

Bei unserem Ausflug ins Seidenmuseum am 22.5.2013 sind wir als erstes in ein Einkaufszentrum für Seide gegangen. Dort konnten wir uns Bilder aus Seide angucken. Die Bilder haben zwischen 3000 und 300000 RMB gekostet. Dann sind wir ins Museum gegangen. Eine Frau aus dem Museum hat uns den Weg von der Seidenraupe zur fertigen Seide erklärt. Man durfte Seidenraupen sogar anfassen. Ich konnte alles fotografieren. Pünktlich zum Mittagessen waren wir wieder zurück in der Schule. Dieser Ausflug war cool.

Sam M., 4b


Seidenmuseum

Am 22.5.13 waren wir, die 4b und die 4a, im Seidenmuseum. Dort gab es zwei Stockwerke. Im obersten gab es ein Cafe und mehrere kleine Geschäfte und einen großen Laden. Es war sehr teuer.
In der Etage drunter wurde der Kreislauf  der Seidenraupe erklärt. In einer großen Schüssel waren Maulbeerblätter und dort waren ganz viele Seidenraupen. Man konnte sie auch auf die Hand nehmen. Es hat sehr gekitzelt. Dann haben wir noch die Maschine gesehen, die die Seide von dem  Kokon löst.

Es war sehr toll!

Lisanne J., 4b

Seidenmuseum

Ich habe viel dazu gelernt. Wir haben viele Tiere gesehen und wir durften sogar Raupen streicheln. Das war so süß!!! Wir haben auch Frauen beim Arbeiten zugeschaut. Dann haben wir eine Raupe bei dem Einspinnen gesehen. Es war schön!!!                         

Annika S.,4b

Die Klassen 4a und 4b waren im Seiden-Museum. Eine chinesische Frau die Deutsch sprechen konnte, führte uns durch das Museum. Wir sahen, wie der Seidenspinner vom Ei zum Seidenspinner ( zum Schmetterling) wird. Es gab auch gezüchtete Seidenspinner ( als Raupe) die wir auf die Hand nehmen durften. Seidenspinner sind weich. Naja, manche fanden es eklig, den Seidenspinner auf der Hand zu haben und schüttelten sie ab. Manche haben auch schon begonnen sich einzuspinnen. Die nette Frau zeigte uns auch was passiert, wenn man echte Seide anzündet und was passiert, wenn man unechte Seide anzündet. Es gab alte, große Maschinen, wo man die ungefähr 900 m langen Fäden vom Kokon abspinnt. Und wie man aus Seide Kissen und Decken macht, zeigte sie auch. Im Shop kauften sich manche Kinder etwas. Die Sachen waren ziemlich teuer! Das war ein schöner und interessanter Ausflug!

Lili S., 4b

Wir waren in Seidenmuseum. Es war ein langer Weg bis dorthin, aber wir waren nicht gelangweilt. Als wir angekommen waren, hatten die Leute uns freundlich begrüßt. Wir hatten zuerst einen Einkaufsbummel gemacht. Im Seidenmuseum gibt es nämlich einen Seidenshop. Ich habe die wunderschönen Stickereien bewundert. Toll fand ich auch die schicken Blusen, aber die waren zu teuer. Nach dem Einkaufsbummel wurden wir von einer Leiterin durch das Museum geführt. Sie hat uns erklärt, wie die Seidenspinner aussehen und wie sie sich entwickeln, wie die zwei Kokonarten aussehen und warum sie unterschiedlich sind und wie man Seide herstellt. Außerdem hat sie uns Tipps gegeben, wie man herausfinden kann, ob es echte Seide ist oder nicht. "Echte Seide brennt nicht, wenn man sie anzündet und der Rauch ist weiß und riecht nach nichts."

Wir haben viel dazu gelernt und hatten Spass dabei.

Helena R., 4b

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Nutzen Sie auch die Navigationselemente rechts und links im Bild und die Übersicht zum schnellen Vorspulen.

Alle Fotos © DS Shanghai / Beate Ihle