Projekttag zum Thema Gewaltprävention in der 6. Klasse


Am 24. April 2013 fand in den 6. Klassen ein Projekttag zum Thema Gewaltprävention statt. Ein Ziel des Projekttages war, dass die Schüler erkennen, dass manche Situationen eindeutig als Gewalt, andere aber unterschiedlich wahrgenommen und eingeschätzt werden können. Um die Schüler für unterschiedliche Gewaltformen zu sensibilisieren, wurde der Begriff Gewalt während des Projekttages mit konkreten Handlungen in Verbindung gebracht.

Dabei näherten sich die Schüler auch den Begriffen „Mobbing“ und „Bullying“ an, indem sie die verschiedenen Seiten und Intentionen auch dieser Gewaltformen erfassten. Es ging auch darum, welche Mechanismen Mobbing und Bullying unterstützen und wie Schüler etwas dagegen tun können.

Empathiefähigkeit stärken

Ein weiterer Baustein des Projekttages war, dass die Kinder lernten, wann Grenzen überschritten werden und wie sie sich in diesen Situationen verhalten. Durch das eigene Erleben unangenehmer Situationen im Rollenspiel lernten die Schüler zudem Aha-Erlebnisse kennen, die die Empathiefähigkeit stärkten.

Mit unserem Projekttag haben wir bei den Schülern Bewusstsein für die verschiedenen Formen und Aspekte des Themas geschaffen und ihnen Möglichkeiten zur Vermeidung und zur Lösung von Konflikten an die Hand gegeben.

Ritva Bock