China-Tag in der Kita: Papierschnitt, Kalligrafie und vieles mehr


Einmal im Jahr findet in der Kita der China-Tag statt, an dem die Kinder chinesische Bräuche näher kennenlernen und auch selbst ausprobieren dürfen. Am 7. März 2013 begann der Tag mit einem Treffen aller Kinder und Gruppenleiterinnen und -leitern sowie Assistentinnen und Eltern in der Mini-Piazza in der Kita. Dort sangen alle zur Einstimmung das Lied "Wenn du glücklich bist" auf Deutsch und die Assistentinnen sangen den Kindern das Lied danach auf Chinesisch vor.


An den insgesamt 13 Stationen, von Papierfalten über Spielen mit Essstäbchen bis zum Bemalen von Pekingoper-Masken, tauchten die Kinder in die chinesische Kultur ein. Begleitet wurden sie dabei stets von Erziehern, Eltern oder den Assistentinnen, die den Kindern Fragen beantworteten und beim Schreiben, Malen und Falten behilflich waren - Leckereien wie Jiaozi und die Zuckerwatte wollten die (meisten) Kinder jedoch ganz ohne Hilfe essen. Mit viel Spaß bei der Sache absolvierten die Kinder viele der unterschiedlichen Stationen und lernten dabei spielerisch die Kultur des Gastlands kennen. Der China-Tag trägt neben den Mondfest- sowie Frühlingsfest-Feierlichkeiten als fester Bestandteil im Kita-Jahr zu einem Ausbau und der Festigung des China-Wissens der Kinder bei.

Kita-Gemeinschaft bedankt sich bei Liu Jia (Jay), die die Koordination und Organisation des China-Tags übernommen hat, und bei den vielen helfenden Eltern und Assistentinnen, die für die Leitungen der unterschiedlichen Stationen zuständig waren.

dp/PR

Fotos © DS Shanghai / dp