Luftqualität-Regelung an der DS Shanghai

Beim Umgang mit der Luftqualität genießt das Kindeswohl an der DS Shanghai zu jeder Zeit höchste Priorität. Schulleitungen und der Schulverein haben sich dazu von Behörden und Experten beraten lassen, den Botschaftsarzt konsultiert und sich mit den anderen internationalen Schulen in Shanghai ausgetauscht. Die daraus abgeleiteten Regeln haben die Aufgabe, die Gesundheitsgefährdung der Kinder durch Feinstaub zu minimieren.

Für beide Standorte gilt eine sogenannte Ampelregelung: Diese macht es für alle transparent, welche Schutzmaßnahmen wir für die Kinder treffen und zeigt an, wie hoch die aktuelle Luftverschmutzung gemessen am Air Quality Index (AQI) in der Umgebung der Schule ist.

Bei der Bewertung der Luftsituation werden zwei Werte in Betracht gezogen:

    1. Wir entnehmen den PM 2,5-Wert der nächsten offiziellen Messstation, der folglich in den entsprechenden AQI-Wert umgerechnet wird. Auf Grund dieser Vorgehensweise kann sich der AQI-Wert an der Schule von den Werten unterscheiden, die auf Smartphone-Apps oder bei anderen Quellen abrufbar sind.
    2. Zudem messen Mitarbeiter unserer Schulen mehrmals täglich Luftwerte auf dem Schulgelände, speisen sie in unser IT-System ein und machen es somit möglich, dass die Schule flexibel auf Veränderungen vor Ort reagieren kann.

 

Sollte es Differenzen zwischen der offiziellen Messung und unserer Handmessung im Außenbereich vor Ort geben, gehen wir selbstredend konservativ vor und handeln auf Basis des schlechteren Wertes. Die aktuelle Luftsituation wird per Ampelsignal auf dem Schulgelände kommuniziert und ist so für alle stets ersichtlich.

 

 

Luftwerteregelung in der Übersicht

Die Übersicht gibt es hier als Download (PDF).