Buchautorin Charlotte Kerner liest aus ihrem Jugendroman „Blueprint“

 

„Fesselnd bis zur letzten Seite ist dieses Buch einer der aufregendsten Beiträge zur Diskussion um die Gen-Technologie.“ Mit diesen Worten beschreibt ein Journalist der Saarbrückener Zeitung den Jugendroman „Blueprint“, der aus der Feder von Charlotte Kerner stammt. Dementsprechend waren auch die Erwartungen der Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 10 und 11 hoch, als die Buchautorin am 13. November 2012 den EuroCampus besuchte.

Aufmerksam und mucksmäuschenstill folgten die mehr als 80 Jugendlichen der Lesung, in der Charlotte Kerner Auszüge aus „Blueprint“ vorstellte und kommentierte. Zunächst erzählte sie, dass der Roman im Zusammenhang mit der Diskussion um Retortenbabys entstand und sich der psychologischen Seite des Themas Gen-Technologie und Klonen zuwendet. Kurz gesagt leidet die hochbegabte Komponistin Iris in Charlotte Kerners Roman an einer unheilbaren Krankheit und lässt sich klonen, um ihr Talent auch nach ihrem Tod zu bewahren. Sie und ihre Tochter Siri sind Mutter und Kind, aber auch eineiige Zwillinge.

 

Charlotte Kerner schaute mit ihren jungen Zuhörern hinter die Kulissen des Romans und berichtete beispielsweise davon, dass sie sich mit einer Komponistin getroffen hat, um zu erfahren, wie das Leben und die Arbeit eines professionellen Komponisten aussehen. Während der Lesung weist die Autorin auch daraufhin, dass der Roman verfilmt wurde und es in mancherlei Hinsicht Unterschiede zwischen den beiden Medien gibt. Beispielsweise weiß die Erzählerfigur Siri im Buch bereits von Anfang an, dass sie ein Klon ist und ringt als Abbild der Mutter um ihre eigene Identität – im Film hingegen erfährt sie davon erst später.

Im Anschluss an die Lesung stellten die Schülerinnen und Schüler noch viele Fragen. Dabei erfuhren sie zum Beispiel, dass Charlotte Kerner rund drei Jahre an dem Roman geschrieben hat. Oder, dass sie bei der Verfilmung von „Blueprint“ zwar nicht  mitreden durfte, wohl aber an einigen Drehtagen am Filmset dabei war und viel mit dem Team diskutiert hat. Am Ende bedankte sich das Publikum mit einem langanhaltenden Applaus – und schon wollten die ersten Schüler wissen, wo sie das Buch ausleihen können. Interessierte wenden sich dafür bitte an das Bibliotheksteam.

Mehr Informationen über das Buch gibt es auch auf der Internetseite www.blueprint-blaupause.de

hw, kp/PR

Fotos © DS Shanghai /PR, hw