Südafrikanische Gummistiefel-Tänzer zu Gast am EuroCampus


Die Gummistiefel-Tänzer vom südafrikanischen KYP (Kliptown Youth Program) waren am 6. November 2012 zu Gast am EuroCampus. In der bis auf den letzten Platz besetzten Piazza führten sie vor Kindern der deutschen und französischen Schule den  traditionellen „isicathulo“ (Gummistiefel-Tanz) auf, um Geld für das KYP zu sammeln. Das KYP  bietet benachteiligten Jugendlichen in Soweto Aktivitäten nach der Schule, Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung an, um diese von der Straße fernzuhalten und ihnen somit den Besuch einer Universität zu erleichtern.


Die Kinder im Publikum waren begeistert von der mitreißenden Aufführung der gut gelaunten Tänzer und klatschten und stampften mit. Nach dem Auftritt hatten die Kinder in Workshops die Gelegenheit, selbst den Gummistiefel-Tanz ausprobieren. In der Piazza und auf dem Schulhof bildeten sich dafür große Tanzgruppen unter Anleitung der südafrikanischen Tänzer.


Der von den Tänzern vorgeführte Gummistiefel-Tanz entstand ab 1880 in den Mienen in Süßafrika als Reaktion auf die schlechten Arbeitsbedingungen. Die afrikanischen Bergleute, die Gummistiefel trugen und viele Stunden unter Tage verbrachten, klatschten mit ihren Stiefel auf den Boden und kommunizierten so, da ihnen das Sprechen verboten wurde. Mit der Zeit entwickelte sich aus dieser Art der Kommunikation ein Tanz als neue Ausdrucksform. Heute gehört der Tanz zum Kulturgut von Südafrika.

Mehr Informationen zum KYP gibt es hier auf der Internetseite.

dp/PR

Fotos © DS Shanghai / dp