Tanzprojekt „Harmony Shanghai 2012“: 130 deutsche und chinesische Schüler begeistern mit professioneller Aufführung

 

Fünfeinhalb Wochen lang haben sie hochmotiviert mit dem britischen Choreografen Royston Maldoom und dem deutschen Co-Choreografen Josef Eder trainiert und dafür sogar auf die Herbstferien verzichtet. Denn die 130 Jugendlichen von den beiden Schulstandorten der Deutschen Schule Shanghai und zwei chinesischen Schulen hatten ein gemeinsames Ziel: Sie wollten eine professionelle Community Dance-Aufführung auf die Bühne des Shanghai Grand Theatre bringen.

Nach rund 120 Probenstunden ist der große Moment am 24. Oktober 2012 dann da. Nebel taucht die Bühne des Theaters in eine geheimnisvolle Atmosphäre und die Premiere des interkulturellen Tanzprojektes „Harmony Shanghai 2012“ beginnt. Royston Maldooms Inszenierung zu der klassischen Musik von Igor Stravinskys „Feuervogel“ entführt die etwa 1400 Zuschauer in die Traumwelt eines kleinen Jungen, in der ein Zauberer und seine Untertanen, der leuchtend rote Feuervogel und ein Prinz aufeinander treffen. Die 12- bis 18-jährigen Tänzerinnen und Tänzer bewegen sich mal fließend in der Masse, mal einzeln über die Bühne und entwickeln dabei eine Dynamik, die für das internationale Publikum spürbar wird.

„Beim Community Dance geht es darum, Kinder und Jugendliche unabhängig von Alter, Geschlecht, Erfahrung oder kulturellem und ethnischem Hintergrund zusammen zu bringen“, sagt Christa Kröger-Wang, die das Projekt vor zwei Jahren initiiert und gemeinsam mit einem Organisationsteam und dem Produzenten Purple Star Culture & Communication realisiert hat. „Royston Maldooms Art mit den Kindern zu arbeiten – zielgerichtet und streng, aber auch bestärkend und humorvoll – ist einfach herausragend. Er gibt jedem einzelnen den Raum, eigene Erkenntnisse zu sammeln und das eigene Potenzial zu entfalten. So waren die Schüler bestens auf die Premiere vorbereitet.“

 

Für seine beeindruckende Leistung wird das große Tanzensemble – zu dem neben den 130 Schülern auch sechs Erwachsene zählen – am Premierenabend mit minutenlangem Applaus belohnt. Die 16-jährige Tamiko Hoppe von der DS Shanghai EuroCampus, die als Feuervogel eine der Hauptrollen übernommen hat, ist überwältigt: „Wir alle, ganz gleich ob deutsch oder chinesisch, sind in der Probenzeit eng zusammen gewachsen. Wir haben alles gegeben und sind nun überglücklich über diese gelungene Aufführung.“ Wie einmalig die Erfahrung sein würde, an dem interkulturellen Tanzprojekt teilzunehmen, hatten die  Schüler schon zu Beginn der Proben geahnt. „Hier lernen wir auch etwas fürs Leben“, sagte der chinesische Schüler Ru Qi Zhang (17) Mitte September über die Zusammenarbeit mit dem britischen Choreografen, der das Community Dance-Genre mitbegründet hat und bereits seit 30 Jahren weltweit Tanzprojekte leitet.

Der deutsche Generalkonsul in Shanghai, Dr. Wolfgang Röhr, der am 24. Oktober auch im Publikum sitzt, weil Harmony Shanghai 2012 im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der deutsch-chinesischen diplomatischen Beziehungen steht, setzt das Projekt in einen größeren Zusammenhang. „Diese jungen Menschen haben hautnah ‚im Kleinen‘ erlebt, was für das deutsch-chinesische Verhältnis insgesamt gilt: wenn wir zusammen hartnäckig, mit Respekt und vertrauensvoll an unseren gemeinsamen Zielen arbeiten, können wir ungeheuer viel erreichen!“

kp/PR

Das sagen die Tänzerinnen und Tänzer über das Projekt:

Fenja Meyer, 15, geht in die 10 RS am EuroCampus:

„Die Proben waren sehr intensiv, wir alle sind an unsere Grenzen gestoßen – und das hat sich für den Moment auf der großen Bühne mehr als gelohnt. Jetzt, nach der Premiere, frage ich mich, wie ich die Wochenenden verbringen soll. Das Tanzen wird mir fehlen!“

 

Anna Fleischer, 16, besucht die 11. Klasse der DS Shanghai Pudong:
„Ein so großes Tanzensemble mit chinesischen und deutschen Schülern zu bilden, war eine neue interkulturelle Erfahrung. Außerdem war wohl bislang kaum jemand von uns an einem so professionellen Projekt beteiligt.“

 

Yao Xin Yi, 14, chinesische Sekundarstufenschülerin:
„Ich liebe es zu tanzen und konnte mir nichts Besseres vorstellen, als mit einem erfahrenen Choreografen zusammen zu arbeiten.“

Pia Schaufelberger, 12, aus der 7a am EuroCampus:
„Besonders aufgeregt war ich vor der Generalprobe, danach ging es ganz gut. Toll war der Zusammenhalt in der Gruppe, wir haben immer gesagt: Zusammen schaffen wir das!"

 

Danksagung von Manfred Lauck, Schulleiter am EuroCampus, an die Beteiligten von Harmony Shanghai 2012

Danksagung von Dr. Wolfram Schrimpf, Schulleiter in Pudong, an die Beteiligten von Harmony Shanghai 2012

Fotos © Harmony Shanghai 2012, Andreas Lentz