Blechbläser-Quintett des Shanghai Symphony Orchestra musiziert für Sekundarstufenschüler

 

Wenn das Blechbläser-Quintett des Shanghai Symphony Orchestra den EuroCampus besucht, dann haben die Schülerinnen und Schüler hinterher viel (mehr) Ahnung von Tuten und Blasen. Das war am Freitag, den 21. September 2012, zu beobachten. Eine Stunde lang entführten die fünf Berufsmusiker die Mädchen und Jungs aus den 6. bis 8. Klassen äußerst unterhaltsam in die Welt der Blechblasinstrumente. In der stimmungsvollen Atmosphäre des Fine Arts Centers erklärten sie die Ursprünge, Besonderheiten und  Unterschiede von Trompete, Horn, Tuba und Posaune und spielten Musikstücke aus verschiedenen Musikgenres und Kulturen vor. Darunter ein chinesisches Volkslied, der Kanon in D-Dur von Johann Pachelbel oder ein Ausschnitt aus der Filmmusik von „Der Pate“.

Zwischendurch stellte das Quintett den Schülern Quizfragen, um ihr Wissen zu testen. Welches der vorgestellten Blechblasinstrumente das längste sei, wenn man die Röhre auseinander klappen könne, wollten die Musiker beispielsweise wissen und sogleich schossen viele Schülerarme in die Höhe. Die richtige Antwort lautete nicht etwa die mächtige Tuba, sondern das zierlich wirkende Horn (mit vier bis fünf Meter Länge!). Übersetzt wurden die Ausführungen der Musiker auch diesmal von der Chinesischlehrerin Sabine Liu – ein wenig Deutsch sprachen die Musiker aber auch, weil einige von ihnen in Deutschland studiert oder gearbeitet haben.

 

Das Shanghai Symphony Orchestra hat die DS Shanghai bereits zum dritten Mal am EuroCampus besucht, im vergangenen Schuljahr haben bereits das Streichquartett und die Percussion-Gruppe ihre Instrumente mitgebracht und Gesprächskonzerte gegeben. Auch mit chinesischen Schulen arbeitet das renommierte Orchester zusammen. Das Anliegen des von China Mobile gesponserten Projektes: Jungen Menschen aus aller Welt im Rahmen eines Workshops für Musik zu begeistern und sie mit Instrumenten vertraut(er) zu machen. Den Schüler am EuroCampus gefällt die Kooperation offensichtlich: „Toll, dass die Profi-Musiker extra zu uns an die Schule gekommen sind“, sagte Josephine Wachholz aus der 6c über den musikalischen Vormittag. Auch Fabienne Zahn aus der 6a hatte Spaß: „Ich fand es interessant zu hören, welcher Ton aus welchem Instrument rauskommt – auch das Quiz hat Spaß gemacht.“

Sekundarstufenschüler, die angeregt durch das Konzert ein Blechblasinstrument lernen wollen, können sich an ihre Musiklehrer Karin und Martin Drechsler beziehungsweise Andreas Vath wenden, der den kostenpflichtigen Instrumentalunterricht koordiniert. Wer bereits ein wenig spielen kann, ist herzlich eingeladen, sich der Big Band vorzustellen.

kp/PR

Fotos © DS Shanghai / PR, hw