> Grundschule 1-4 > Über uns > Methoden- und Fachcurriculum

Methoden- und Fachcurriculum

Ergebnispräsentation, Blitzlicht oder Murmelgruppe – dies sind keine neuen Unterrichtsfächer, sondern schlichtweg die Namen verschiedener Präsentations-, Unterrichts-, Schülerarbeits- und Kommunikationsmethoden, die im heutigen Unterricht angewandt werden. Damit diese verschiedenen Methoden zum richtigen Zeitpunkt während der Grundschulzeit eines Schülers eingeübt werden, hat die Grundschulleitung in Zusammenarbeit mit den Lehrern in diesem Schuljahr ein Methodencurriculum erstellt, in dem festgeschrieben wurde, wann welche Methode erlernt werden soll. So kann jeder Lehrer, der eine neue Klasse übernimmt, genau nachvollziehen, welche Methoden die Schüler bereits kennen und welche noch zu erlernen sind.

Arbeiten Schüler beispielsweise in Murmelgruppen zusammen, tauschen sie zu dritt oder viert leise Meinungen und Gedanken zu einer Impulsfrage wie etwa „Gibt es beim Streiten nur Verlierer?“ aus. Das Ergebnis stellt jeweils ein Sprecher aus der Gruppe vor. Anders verhält es sich bei der Blitzlicht- Methode, deren Ziel es ist, für alle den augenblicklichen Stand der Schüler bezüglich einer bestimmten Fragestellung deutlich zu machen: Ohne vorherigen Meinungsaustausch äußern sich die Schüler spontan zu einer eindeutig formulierten Frage wie zum Beispiel „Welches Präsentationsthema spricht dich am meisten an?“.

Damit in keinem Fach ein wichtiges Thema ausgelassen oder doppelt behandelt wird, haben die Grundschullehrer außerdem ein fachbezogenes Curriculum erstellt. Bis die Beteiligten alle Themen ausgewählt und in einem Handbuch zusammen getragen hatten, waren viele Besprechungen notwendig, doch die Mühe hat sich gelohnt. Nun kann jede Lehrkraft nachlesen, welche Inhalte in welchem Jahrgang durchgenommen werden. Dabei wurden auch die Lerninhalte der Sekundarstufe berücksichtigt, denn in Fächern wie Ethik oder Sachunterricht ist es sinnvoll, Themen mit Blick auf später folgende Inhalte festzulegen. So wurde etwa der Lernstoff zu den Weltreligionen auf verschiedene Jahrgangsstufen verteilt.

Annette Hube