Deutsch-chinesische Spieleaktion der 4. Klassen


Donnerstag, 26. April 2012, um 9 Uhr morgens: Rund 65 deutsche und 70 chinesische Kinder sitzen aufgeregt in der Kantine und haben Gesellschaftsspiele vor sich aufgebaut. Verschiedensprachige Wortfetzen liegen in der Luft, bis die Grundschulleiterin Annette Hube das fröhliche Treiben für einen Moment unterbricht. "Auch wenn die Spiele spannend sind, wollen wir die Schüler und Lehrer unserer chinesischen Partnerschule kurz offiziell willkommen heißen", sagt sie. "In diesem Sinne: Schön, dass ihr da seid!"


Dann dürfen die Schüler endlich richtig anfangen zu spielen. Es dauert keine zwei Minuten und schon sitzen sich zum Beispiel deutsche und chinesische  Jungs konzentriert beim Schach gegenüber, tauschen sich auf Englisch aus und holen erst bei einem komplizierten Zug eine chinesische sprechende Schülerin der DS Shanghai zum Übersetzen dazu. Ein paar Meter weiter formt ein Mädchen bei einem Pantomime-Spiel seine Hände zu einem Herz, das sogleich von ihren Spielkameradinnen erraten wird.


"Wir wollen die Schüler auf unbeschwerte Weise zusammenbringen, mit der jeweils anderen Kultur vertraut machen und sie nebenbei für Gesellschaftsspiele begeistern", sagt Annette Hube. Letzteres sei in Zeiten von iPod, Gameboy und anderen Technikgeräten, mit denen Kinder oft allein spielen, wichtig. Zusammen sind die Mädchen und Jungs auch später auf dem Sportplatz unterwegs, wo sie in ihren gemischten Gruppen auf einem Seil balancieren, so weit wie möglich Erbsen spucken oder auf Stelzen um die Wette laufen.  


Die deutsch-chinesische Spieleaktion ist eine von mehreren Aktivitäten, die im Laufe des Schuljahres  mit der SISU Foreign Language Primary School organsiert werden. Zuletzt waren die deutschen Viertklässler zu Besuch an der Partnerschule im Südosten der Stadt, außerdem tauschen sich die Lehrer regelmäßig über den Unterricht aus. Dieser Austausch besteht schon seit vielen Jahren – die Partnerschaft wurde bereits im Jahr 1999 geschlossen.

kp/PR

Das schreiben die rasenden Reporter der Grundschulzeitung „Kids News“ über die Spieleaktion:


"Vor dem Tag habe ich mir Sorgen gemacht, ob die Chinesen Englisch sprechen können. Das war aber kein Problem und mir hat der Tag viel Spaß gemacht. Am besten hat mir gefallen, dass ich eine neue Freundin gefunden habe. Sie heißt Wendy. Hoffentlich sehe sie irgendwann noch einmal."
Jana, 4b

"Im Januar waren wir an der chinesischen Schule. Dort haben wir gebastelt und Dumplings gegessen. Jetzt waren sie bei uns. Ich habe immer für die chinesischen und deutschen Kinder übersetzt. Das war ein tolles Gefühl, als mir alle zugehört haben."
Michelle, 4b

"Die drei schönsten Dinge, die ich mit meiner chinesischen Partnerin gemachthabe, waren: Auf einem Seil balancieren, Hand in Hand rückwärts laufen und zusammen gebunden an den Füßen gegen ein anderes Team laufen. Ich habe mit meiner Partnerin gewonnen. Das war schön für uns."
Yasmin Haug, 4c

"Zuerst haben wir in unserer Gruppe „Go“-Einkreisungsschach gespielt. Ich kann das zwar gut, aber einer der Chinesen konnte viel besser spielen. Auch bei den Sportstationen war es schön. Ich kann nur hoffen, dass die Kinder von der anderen Schule nochmal kommen!"
Sebastian, 4b

"Ich fand die Station mit Herr Faupel am besten. Dort mussten wir auf einem Gummiband balancieren. Lustig war auch die Station, wo wir mit einer Zeitung auf dem Bauch ganz schnell rennen mussten, damit die Zeitung nicht herunterfällt. Nach dem Mittagessen ist die chinesische Schule wieder abgefahren und Jana war etwas traurig, weil sie sich so gut mit Wendy angefreundet hatte."
Nele, 4b

Bildergalerie

Alle Fotos © DS Shanghai / hk