Professor vom King’s College London stellt Studienmöglichkeiten in Großbritannien vor

 

Wenn Vertreter einer renommierten Universität im Rahmen einer China-Reise zu Besuch an den EuroCampus kommen, dann verzichtet manch‘ Oberstufenschüler freiwillig auf seine lange Mittagspause. Das war am 5. März 2012 zu beobachten: Schüler aus der 10. bis 12. Klasse hörten interessiert zu, als Professor Palmowski, Dekan der Fakultät "Arts & Humanties" am King’s College in London, das britische Universitätssystem vorstellte. Das Besondere daran? Neben kleinen Klassen und dem persönlichen Austausch von Dozenten und Studenten ist seiner Meinung nach vor allem das Ansehen der englischen Universitäten im internationalen Vergleich charakteristisch.
Professor Palmowski gab den Schülern dann auch eine Reihe von Argumenten an die Hand, die speziell für ein Studium am King‘s College sprechen: zum Beispiel die internationale und oftmals interdisziplinäre Ausrichtung der Studiengänge, die Lage der Uni im Londoner Stadtkern und der daraus resultierende Ansatz, auch mal vor Ort in historischen Gebäuden zu lehren und lernen. Wer anschließend Fragen hatte, konnte sie stellen und sich eine noch bessere Vorstellung von den Studienbedingungen in Großbritannien machen. 

In der Mittagszeit über Zukunftsfragen zu sprechen – das kommt am EuroCampus öfter vor. Der Studien- und Berufsberater Ludger Sobkowiak arrangiert die Kurzvorträge in der Mittagspause, wann immer sich die Chance bietet. Damit die Schüler möglichst vielfältige Einblicke in das Leben nach der Schule bekommen. 

kp/PR