Schulentwicklungsprozess im Schuljahr 2009/2010

Evaluationsschritte auf dem Weg zum Gütesiegel deutscher Auslandsschulen: „Exzellente deutsche Auslandsschule“

Nach der Selbstevaluation im letzten Jahr (SEIS+), die wir mit großem Engagement aller Schulgruppen bei der Beantwortung der SEIS-Befragung erfolgreich durchgeführt haben, öffneten wir in diesem Schuljahr unsere Schule dem Blick der “kritischen Freunde“. Bei der  Peer-Review im April wurden wir von Kollegen und Mitgliedern der Schulleitung aus Peking und Seoul besucht, die unser derzeitig bestehendes Ganztagesprogramm untersuchten und evaluierten. Wir entwarfen in der Vorbereitung auf die Peer-Review einen Fragenkatalog und erhofften uns einen freundlichen, kritischen Blick der nicht zur Schulgemeinschaft gehörenden Kollegen der beiden deutschen Auslandsschulen. Der daraus resultierende Bericht gibt uns Auskunft darüber, wie zufrieden die verschiedenen Schulgruppen z.B. mit dem Förderunterricht, den AG’s oder dem DaZ-Unterricht sind oder inwieweit unsere aktuelle räumliche und zeitliche Organisation des Ganztagesbetriebs vorteilhaft ist oder optimiert werden sollte. Dieser Bericht hilft uns dann, unser Ganztageskonzept weiter zu entwickeln.

So stellt die  Peer-Review einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Bund-Länder-Inspektion (BLI) und zum Erhalt des Gütesiegels deutscher Auslandsschulen dar. 

Der weiteren Professionalisierung der Unterrichtenden diente der Pädagogische Tag „Gesprächsführung 1“, an dem Theorie und Praxis komplexer Gesprächssituationen unter Anleitung der von Dr. Nowottka als Multiplikatoren geschulten Kollegen vermittelt und trainiert wurden.

 

Peer-Review - Ein kritischer Blick von Freunden

Nach der Selbstevaluation im letzten Jahr (SEIS+), die wir mit großem Engagement aller Schulgruppen erfolgreich durchgeführt haben, öffnete sich die Schule in diesem Schuljahr dem Blick der „kritischen Freunde“.

Bei der Peer-Review im April beobachteten und untersuchten Mitglieder der Schulleitung der Auslandsschulen Beijing und Seoul vor allem unser derzeitig bestehendes Ganztagesprogramm. Beide Auslandsschulen haben ebenfalls ein Ganztagesschulprogramm und bisweilen ist es ja auch ganz gut, einen Blick von außen zu erhalten. Denn was gilt der Prophet im eigenen Land?

Der aus der Peer-Review resultierende Bericht gibt Auskunft darüber, ob unser außercurriculares Angebot sowie unsere aktuelle räumliche und zeitliche Organisation des Ganztagesbetriebs vorteilhaft sind oder optimiert werden müssen. Die Peer-Review ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Bund-Länder-Inspektion (BLI) und zum Erhalt des Gütesiegels deutscher Auslandsschulen.

Pädagogischer Tag: „Peer-Review und die Folgen“

Bei der Auswertung des Peer-Berichtes im Kollegium wurde in der Diskussion deutlich, dass folgende Schwerpunkte und Ziele der Schulentwicklung kontinuierlich weiter verfolgt werden sollen. Neben der Konsolidierung der bisher entwickelten Strukturen sind das derzeit:

  • Pflege und Sicherstellung des wertschätzenden und respektvollen Miteinanders aller Mitglieder der Schulgemeinschaft beim Arbeiten und Lernen gemäß unserem Leitbild sowie einer liebenswerten, freundlichen, sicheren und anregenden Lebens- und Arbeitsumwelt in der Schule
  • am Kind orientierter Übergang zwischen Kita und Grundschule, Grundschule und Orientierungsstufe
  • ein Förderkonzept für Kinder mit Lern-, Konzentrations-, Verhaltensbesonderheiten sowie für Kinder mit Defiziten in der deutschen Sprache
  • Differenzierungen von Niveaugruppen in Englisch und Chinesisch,
  • Einsatz von Computern im Unterricht
  • Transparenz in der Leistungsbewertung für Schüler/innen und Eltern
  • Ganztagsorganisation
  • Vertiefung der vorhandenen Traditionen (Sommerfest, Weihnachtsbasar, Jingle Bell Run, Chinatag, Shanghai Talks etc.)
  • Intensivierung der Beratung mit und von Eltern
  • Weiterentwicklung der Zusammenarbeit mit der französischen Schule
  • Optimierung der Verwaltungsabläufe und der Systemorganisation.

Weitere Ziele, die im Rahmen der Schulentwicklung zudem in der näheren Zukunft umgesetzt werden sollen, sind unter anderem:

  • Verbesserung der räumlichen Arbeitsmöglichkeiten für Lehrkräfte
  • Weiterbildung der Lehrkräfte zur Etablierung von Konzepten des eigenverantwortlichen, selbst gesteuerten und kooperativen Lernens und Implementierung konkreter unterrichtlicher Maßnahmen
  • Entwicklung von Methoden- und Reflexionskompetenz der Schüler/innen
  • Etablierung von Projekt- und epochalem Lernen
  • Weiterentwicklung des Lernangebots chinesische Sprache und Kultur
  • Sicherung hoher Unterrichts- und Ergebnisqualität u.a. durch regelmäßige Evaluation und durch Etablierung des mittleren pädagogischen Managements (Leitung von Stufen, Fachschaften, Steuergruppe)
  • Stärkung der Partizipation von Schüler/innen in Schulleben und Schulentwicklung
  • Einrichten einer echten Ganztagsschule: geeigneter Rhythmus von Unterrichts- und außerunterrichtlichen Angeboten mit angemessenen Phasen von Belastung und Entspannung und angemessenen Anteilen kognitiver, sportlicher, musischer, kreativer Aktivitäten
  • weitere Einbettung von Eigenlernzeiten, Hausaufgabenbetreuung sowie Förder- und Fordermaßnahmen
  • Schaffen von Nachhaltigkeit im Schulleben und in der Schulorganisation durch Festigung und Etablierung geeigneter Strukturen und Traditionen
  • Klärung und Sicherung bewährter Prozessabläufe
  • übersichtliche und leicht handhabbare Dokumentation etc. 

Pädagogischer Tag: „Gesprächsführung 1“

Von Dr. Nowottka (Progressio Consulting GmbH) in einem viertägigen Seminar als Multiplikatoren geschulte Kollegen vermittelten ihr Wissen an das gesamte Kollegium. In den Arbeitsgruppen standen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Transaktionsalyse, Ok-Geviert
  • Körpersprache
  • Kontraktarbeit
  • Rollenmanagement
  • Aktives Zuhören / Spiegeln

KUH (Kollegiale Unterrichtshospitationen)

Die kollegialen Unterrichtshospitationen sollten in diesem Jahr vor allem innerhalb der Fachschaften organisiert und durchgeführt werden. Dabei sollte KUH die Absprache der einzelnen Kollegen in der Fachschaft und die gemeinsame Beschlussfassung der Fachschaft zu Themen wie zum Beispiel Inhalte und Formen des Unterrichts, Unterrichtsmethoden, Bewertung von Unterrichtsleistungen etc. unterstützen.