Unser Ausflug in die Kletterhalle


Um 8.45 Uhr sind wir am Donnerstag, dem 1. September, mit dem Bus zu einem Fussballstadion gefahren. Die Fahrt dauerte ungefähr 1 Stunde.
Nachdem wir aus dem Bus stiegen, gingen Kevin, ich (Leon) und Marcel zum Gitter vor dem Eingang des Fussballstadions. Dort warteten wir ungefähr 20 Minuten.
Als wir dann endlich rein durften, mussten wir 3 Stockwerke höher gehen. Danach zogen wir unsere Schuhe vor der Kletterhalle aus und guckten uns in dem Raum um. Dann erklärte uns einer der Männer, wie wir den Sicherheitsgurte an unserem Körper befestigen. Nachdem wir alle den Sicherheitsgurte befestigt hatten, zogen wir spezielle Kletterschuhe an. Sie mussten drei Schuhgrößen größer sein als die eigenen. Denn sie waren so klein, dass auch, wenn die Schuhe drei Schuhgrößen größer waren, sie immer noch nicht für lange Zeit tragbar waren, weil sie immer noch zu klein waren. Und das war auch gut so, weil man dann mehr Kraft hat, um sich festzuklammern.
Zum Aufwärmen kletterten wir an einer niedrigen Kletterwand. Nach dem Aufwärmen ging es zu der richtigen Kletterwand. In Gruppen konnten wir steile Wände und sogar eine Wüstenwand hochklettern. Aber bevor man kletterte, wurde man mit einem Karabinerhaken an einem Seil befestigt. An der Steilwand kletterte fast jeder ungefähr 10 Meter hoch. An der Wüstenwand kam jeder ungefähr 2 oder 3 Meter hoch. In einem Bereich konnten wir uns an einem Karabinerhaken festmachen und wie bei einer Schaukel hin und her schwingen. Aus der Gruppe konnte auch jemand ausgewählt werden, der den anderen sicherte. Das ging so: Jemand wurde an einem Seil, wo auch der Kletterer festgemacht war, gesichert und musste dann das Seil immer strammziehen. Wenn der Kletterer runter wollte, ließ man immer mehr Seil.
Nach zwei oder drei Stunden gingen wir dann hungrig zu KFC, denn Klettern ist sehr anstrengend. Nachdem wir alle aufgegessen hatten, gingen wir fröhlich zum Bus und fuhren zurück zur Schule. Dort hatten wir noch jede Menge Zeit und spielten noch zwei Runden Schlagball. Um 15.00 Uhr kamen die Busse und fuhren uns nach Hause.

von Leon

Nach oben

 

 


Als wir morgens in die Schule gekommen sind, hatten wir die erste Stunde noch Unterricht. Nach der ersten Stunde Unterricht sind wir mit dem Bus zum Kletterpark gefahren. Herr Vrsek hat uns begleitet. Im Bus hatten wir Spaß, denn viele von uns hatten Karten oder andere Spiele dabei.
Als wir dann in den Kletterpark reingekommen sind, haben wir alle unsere Schuhe ausgezogen und gingen rein. Drinnen im Kletterpark haben wir dann andere Schuhe zum Klettern bekommen. Nachdem wir unsere Schuhe mit den passenden Schuhgrößen gefunden hatten, hat uns ein Angestellter die Regeln zum Klettern, wie man die Gurte anlegt, worauf wir achten sollen … etc. erklärt.
Am Anfang haben wir uns alle an einer Kletterwand aufgestellt, die zum Üben gedacht war. Herr Vrsek hat uns Anweisungen gegeben beim Klettern. Als wir alle durch waren, haben wir Dreier- oder höchstens Vierergruppen gebildet. Als jeder die Gruppen ausgewählt hatte, konnten wir uns aussuchen, welche Wand wir nehmen. Es gab leichte, mittelmäßige und  schwere Wände, wo wir klettern sollten.
Es war sehr lustig, doch jeder hatte beim ersten Mal Angst (sogar die Lehrer), sich fallen zu lassen, denn es sah sehr gefährlich aus. Doch dann haben wir uns daran gewöhnt. Und am Ende durften wir noch in so einem Raum spielen, wo Wände zum Üben waren, und viele andere Klettersachen. Da spielten wir ungefähr eine halbe Stunde und gingen dann zum Mittagessen zu KFC. Alle haben sich das gekauft, was sie essen wollten. Alle haben so viel gegessen, bis der Bus kam. Und manche haben ein Eis zum Nachtisch gehabt.
Auf dem Weg zurück hatten alle viel Spass. Als wir wieder an der Schule angekommen sind, haben wir draußen noch ein paar Spiele gespielt. Anschließend sind alle zu ihren AGs oder nach Hause gefahren.
Es war ein toller Ausflug!!!

von Karo, Lina

Nach oben