Informationen zum 1. Elternabend

 

Sehr geehrte Eltern,

am 06.09.2011 ab 19:30 Uhr fand unser 1. Elternabend statt. Wir bedanken uns herzlich für die rege Teilnahme und den neugewählten Elternbeiräten für die Übernahme dieser Funktion. Auf eine insgesamt gute Zusammenarbeit!

Ein ausführliches Protokoll wird Ihnen von den jeweiligen Gruppenleitern zeitnah zugesandt. Wir möchten Ihnen und weiteren Lesern gerne mit diesen Zeilen einen kleinen, allgemeinen Eindruck zum Elternabend und unserer Arbeit vermitteln.  

Mit einer kurzen Begrüßung in der KiTa-Piazza und der Vorstellungsrunde der sozialpädagogischen Fachkräfte fing der Elternabend an und anschließend ging es in den jeweiligen Gruppen weiter.

Die Elementarpädagogik wurde Ihnen anhand des „Berliner Bildungsprogramms“ vorgestellt. Angelehnt daran dient es uns als sozialpädagogischer Leitfaden, dessen Ziele in der täglichen Arbeit mit den Kindern im Altersbereich 2-6 Jahren umgesetzt werden.  

Welche Verantwortung und Mitarbeit Sie als Erziehungspartner haben, wurde Ihnen nochmals verdeutlicht, da wir für Ihr Kind diese „Unterstützung“ benötigen.

Danach wurde Ihnen der Tages- bzw. Wochenablauf vorgestellt und die weiteren, umfangreichen organisatorischen Aufgaben.

Wir denken für alle sagen zu dürfen, dass grundsätzlich unsere pädagogische Arbeit mit den Kindern und die Zusammenarbeit mit Ihnen, als kooperativ und bereichernd erlebt wird.   

Selbstverständlich nehmen wir auch kritische und unzufriedene Eltern wahr. Sofern die Sachebene nicht verlassen wird,  haben wir die Möglichkeit konstruktive Lösungen anzubieten oder sie gemeinsam mit Ihnen zu erarbeiten. In ein paar Sätzen zeigen wir Ihnen besorgte, kritische, verständnisorientierte Anmerkungen, Fragen und Meinungen des Elternabends auf: 

  • Weshalb ist die Altersmischung der Kinder in manchen Gruppen unausgewogen? 
  • Wie sicher ist die Regelung des Busdienstes? Wo werden die Kinder in Empfang genommen? Wie werden sie auf die Busse verteilt? 
  • Warum ist DaZ verpflichtend und was sind die Kriterien der Teilnahmepflicht?
  • Weshalb müssen wir die Kosten hierfür tragen?
  • Was wird den deutschsprachigen Kindern ergänzend als zusätzlicher Lernbereich angeboten? 
  • Was für weitere Angebote außer Schwimmen, Bücherei, Ausflüge sind geplant? 
  • Weshalb kann nicht mehr Englisch - oder Chinesischunterricht angeboten werden? 
  • Ist es möglich die Kassenabrechnung der Gruppe, sprich Unkostenbeitrag der Eltern, von 250 RMB einzusehen?
  • usw. 

Manches konnte gleich beantwortet werden, anderes wird noch mit Ihnen geklärt.  

Da wir in unseren Überlegungen und Planungen immer das Gesamtwohl, den pädagogischen Auftrag und die Bedarfslage aller Kindern und Eltern im Auge haben müssen, können nicht alle Vorstellungen, Vorschläge und Erwartungen Ihrerseits erfüllt werden. Wir bitten Sie, deshalb um Verständnis.

Generell ist es immer unser Ziel, den Kindern und Ihnen eine angemessene, qualitative sozialpädagogische Arbeit zu bieten und gemeinsam zu gestalten sowie innovative Gedanken für die allgemeine Arbeit in der Kindertagesstätte, mit dem Standort Shanghai zu entwickeln.                                           

                                             „ Die große Kunst ist, den Kindern alles,                                                        was sie tun und lernen sollen,                                                            zum Spiel zu machen.“                                                                         (J. Locke)      

Mit freundlichen Grüßen

Frauke Kaminski
(KiTa-Leiterin)