> Home > Services > Bibliothek > Veranstaltungen > Shanghai-Talk mit Astrid Freyeisen und Janis Vougioukas

Shanghai-Talk mit Astrid Freyeisen und Janis Vougioukas


Einen Shanghai-Talk zu organisieren fällt keiner Klasse leicht. So war auch dieses Mal der Abend von Hektik und Betriebsamkeit geprägt (das meiste davon den Zuschauern Gott sei Dank verborgen).

Dennoch war der 4. Shanghai-Talk im Schuljahr 2010/11 am 21. Juni 2011 der Klasse 11B ein voller Erfolg. Hier ein kleiner Rückblick:

Das Bühnenbild Theatersaal des Fine Art Centers (kurz FAC) steht:Zwei gemütliche Sofas in der Mitte, eine Pflanze hier und da, schließlich eine stinknormale Tafel aus dem Klassenraum mit unserem eigenen Stundenplan und den Worten „Shanghai-Talks“ beschriftet. Langsam trudeln die ersten Zuschauer ein, nehmen auf den roten Sitzen des Theaters Platz und warten gespannt auf den Beginn des Programms.

Um kurz nach 8 Uhr werden die Lichter gedimmt, die Moderatoren Hubertus Funk und Lea Hasenzahl und vor allem die Gäste unter Beifall begrüßt. Astrid Freyeisen vom ARD-Hörfunk betritt die Bühne. Sofort wird sie von den Moderatoren mit Steckbrief-ähnlichen Fragen attackiert. Auf die Frage hin, an welchem Tag sie uns denn am liebsten im Unterricht besuchen würde, antwortet sie zunächst: „auf keinen Fall da, wo Mathe dabei ist“ und entscheidet sich schließlich für den Donnerstag (,was übrigens von den Schülern der Klasse 11b als gute Wahl angesehen wird). Als zweiter Gast schlendert schließlich Stern-Korrespondent Janis Vougioukas auf die Bühne, legt gemütlich seine Tasche ab und wird sofort mit Fragen durchlöchert (das Beantworten von ungewohnt kurzen Fragen scheint ihm dabei Spaß zu machen).

Beide Journalisten leben seit Jahren in Shanghai, sind regelrechte „China-Experten“ und informieren die Bürger Deutschlands über die Zustände im Osten und das entweder in Ton, oder in Text und Bild. Astrid Freyeisen spricht von der seltsamen, doch so spannenden Kombination von Neu und Alt in Shanghai, Janis Vougioukas spricht von den schockierenden Ereignissen in Japan, wofür er sofort vor Ort reiste und hautnah berichtete. In einem von ihm bereitgestellten Video sehen die Zuschauer Ausschnitte von Japans schwerster Krise, von verzweifelten Menschen und einer willensstarken Nation.

Zudem werden die Werke der Journalisten angesprochen. Themen wie Pressefreiheit in China, das subjektive Berichten von hiesigen Geschehnissen (Ai Weiwei) sowie die (kaum existente) Abenteuerlust von deutschen Journalisten stehen ebenso zur Diskussion.

Janis Vougioukas berichtet zudem von seinen Erlebnissen mit der hiesigen Polizei; dramatische Geschichten, die man sonst nur von Kriminalromanen kennt.

Zum Abschluss des Shanghai Talks gab es für das Publikum die Möglichkeit (,die von vielen Zuschauern auch genutzt wurde), Fragen an die beiden Gäste zu stellen. Selbst nach Abschluss des Interviews und Übergabe der Blumensträuße gab es noch viele unbeantwortete Fragen, welche die Zuschauer anschließend bei einem Glas Sekt oder Wein den Journalisten persönlich stellen konnten.Denn alle Gäste wurden zum Ausklang des Abends zu einem Empfang eingeladen, bei dem es noch zu vielen heiteren Unterhaltungen über ein paar Häppchen und das ein oder andere Glas kam.Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Abend, hatten die Organisatoren (die Klasse 11B) doch nur sehr wenig Zeit, sich darauf vorzubereiten.

Doch mit tatkräftiger Unterstützung ihres Deutschlehrers Herrn Husemann und Beratung durch die Leiterin der Bibliothek, Frau Landgräber, konnte dem Publikum ein unterhaltsamer Dienstagabend garantiert werden.

Francisca Fei und Felix Zhang, 11B