Mit der 5. Klasse in den Urwald – ein fächerübergreifendes Projekt

 

Zwei Beine vom Rentier, ein Kopf von der Giraffe und dazu noch ein Pinguinschnabel: Aus diesen (und vielen anderen) tierischen Körperteilen setzen sich die Fabelwesen zusammen, die derzeit vor dem Lehrerzimmer hängen. Entstanden sind die Kunstwerke in dem fächerübergreifenden Projekt „Mit der 5 in den Urwald“. Über mehrere Wochen hinweg haben sich die Fünftklässler im Deutsch-, Biologie- und Kunstunterricht mit dem Thema beschäftigt. Gemeinsam besuchten sie den Zoo und fotografierten oder zeichneten Tiere. Im Biologieunterricht erarbeiteten sie sich Fakten, um anschließend in Deutsch eine Fantasiegeschichte oder ein Gedicht über selbst erfundene Fabeltiere zu schreiben. Begleitend dazu entstanden die lustig anzusehenden Kunstwerke.

Eröffnet wurde die kleine Ausstellung am vergangenen Freitag, den 17. Juni 2011, mit einem Urwaldfrühstück, bei dem es Snacks mit lustigen Namen wie "Mango-Massacre" (Thunfisch-Mango-Toast) oder "Dung de Dingo" (Oliven- und Sardellenpaste) gab und Herr Sobkowiak sogar Kokosnüsse köpfte. Jessica Volkwein aus der 5b nahm die Besucher mit auf einen Ausflug in die halberfundene Dschungelwelt und erklärte die dahinterstehende Idee. „Es macht Spaß, in mehreren Fächern an einer gemeinsamen Sache zu arbeiten“, sagte sie.

Interessierte Schüler, Lehrer und Eltern können sich die Projektergebnisse noch in den nächsten Tagen ansehen.

kp/PR

 

Fotos @DS Shanghai/PR, mm