Seide im Sachunterricht

Seit dem vergangenen Mittwoch beschäftigen wir uns im Sachunterricht mit Seide. Wir haben schon verschiedene Seidenarten oder –sorten kennengelernt. Gleich in der ersten Stunde ging´s los. Dandan ist zu uns in die Klasse gekommen. Seidenklamotten oder –tücher sollten wir mitbringen. Vor allem Seidentücher haben die Kinder unserer Klasse mitgebracht. Dandan hat einen Papierbogen mit 12 verschiedenen Seidensorten und ihren chinesischen Namen mitgebracht. Danach sollten wir auch einen solchen Papierbogen gestalten. Allerdings sollte er so wie Dandans aussehen. Einige Kinder haben auch die chinesischen Schriftzeichen dazugeschrieben. Dandan hat uns auch die zwölf Seidensorten vorgestellt. Auf chinesisch heißt Seide: si. In jeder der chinesischen Seidensorten war die Schreibweise „si“ versteckt. Dandan hat uns auch Papierkarten mit den größten Seide produzierenden Provinzen gegeben. Bald machen wir einen Ausflug ins Seidenmuseum. Und davon erzählen Euch nun Luca Jakobs und Max Müller.

Gerold Gorges, 4a       


 

Ausflug ins Seidenmuseum

Bald machen wir einen Ausflug ins Seidenmuseum. Die vierten Klassen freuen sich schon sehr darauf. Es gibt übrigens ziemlich viele Seidensorten. Wir kennen jetzt sogar einige chinesische Namen, allerdings haben wir einige auch schon wieder vergessen. Bestimmt werden wir im Museum auch viele Seidenprodukte sehen. Und Frau Heil hat uns gesagt, dass wir im Seidenmuseum auch Seidentücher batiken werden.  Es wird bestimmt cool. Wir mögen solche Ausflüge.

Max Arlt, David Müller und Luca Jacobs, 4a

Mehr über China im Sachunterricht und in der Grundschule finden Sie hier.