> Kindertagesstätte > Infos für Eltern > Ordnungen

Ordnungen

Folgende Ordnungen regeln die Arbeit an der DSS

Wer viel arbeitet, hat auch Pausen verdient. Die 5-Minuten-Pausen dienen dem Verstauen und Herausholen der gerade bzw. jetzt benötigten Unterrichtsmaterialien. Außerdem sind sie eine Gelegenheit, um zur Toilette zu gehen oder auf dem Flur vor dem Klassenraum etwas zu trinken. Das Besuchen der Kantine in dieser kurzen Pause ist nicht gestattet.
In der Frühstückspause (9.35 Uhr – 10.00 Uhr) und in der Mittagspause (5. Stunde für die Klassen 1 – 4 oder 6. Stunde für die Klassen 5 – 12) verlassen alle Schüler der Klassen 1 – 9 die Klassenräume und gehen in die Pausenbereiche. In diesen Pausen könnt ihr

  • auf den Schulhof gehen
  • die Bücherei besuchen
  • in der Kantine etwas zum Frühstücken kaufen oder zu Mittag essen
  • in die Pausenoase gehen (bis Klasse 6)

 

Der Aufenthalt in der Piazza ist nur den Schülern der Klassen 5 – 12 erlaubt. Die Schüler der Klassen 1 – 4 dürfen dort sein, wenn es draußen regnet oder zu heiß ist.
Der Aufenthalt in den Klassen oder den angrenzenden Fluren während der großen Pausen ist nicht erlaubt. Wenn du die Jahrgangsstufe 10 oder höher besuchst, kannst du in den Pausen auch im Klassenraum bleiben oder den Oberstufenhof hinter dem Guardhaus benutzen. Es steht auch der Oberstufenraum in A1 zur Verfügung. Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände verboten.
Sollte es zu Beginn der Pause schon regnen oder Regen während der Pause einsetzen, kannst auch in deine Klasse gehen. Der Aufenthalt auf den nicht überdachten Flächen ist dann nicht erlaubt. Die Regenpause wird entweder durch ein Schild in der Piazza oder durch das Läuten der Schulglocke angezeigt.

zum Seitenanfang

Sicherheit und Ordnung im Sportunterricht - Grundsatzinformationen für Schüler und Eltern
 
Gefahren im Sportunterricht vermeiden

Liebe Schüler,  liebe Eltern,
um Gefahrensituationen im Sportunterricht zu vermeiden, bitten wir Folgendes zu beachten:
Sporthalle, Sportplatz und Geräteraum betreten Schüler nur zusammen mit dem Lehrer.
Das Verlassen der Sporthalle/des Sportplatzes ist nur nach Abmeldung erlaubt.
Nichtteilnehmer bleiben stets im Aufsichtsbereich.
Schmuckgegenstände (Ringe, Uhren, Ketten, Armbänder usw.) werden vor Beginn des Sportunterrichts abgelegt.
Piercings und Ohrringe können im Einzelfall nach Absprache mit dem Sportlehrer abgeklebt werden.
Hinweis: Die Schule und der Sportlehrer übernehmen keine Haftung bei Verlust von Wertsachen. In eigenem Interesse ist somit vom Mitbringen von Wertsachen zum Sportunterricht weitestgehend abzusehen.
Lange Haare werden zusammengebunden.
Brillenträgern wird das Tragen von Sportbrillen oder Kontaktlinsen nachdrücklich empfohlen.
Chronische Erkrankungen, Medikamentengebrauch, Allergien, Herz-Kreislauf-Insuffizienzen, Asthmaprobleme o. ä. müssen dem Sportlehrer bitte rechtzeitig durch die Eltern über eine Information an das Sekretariat mitgeteilt werden.
Zur schnellstmöglichen Behandlung von im Unterricht auftretenden Beschwerden oder Verletzungen ist der Lehrer auf die Mithilfe der Schüler angewiesen, welche verpflichtet sind, ihm körperliche Beschwerden oder Verletzungen sofort mitzuteilen.

zum Seitenanfang

Hinweise zur Sportkleidung:

Sportkleidung soll Bewegungsfreiheit bieten und trotzdem körpernah anliegen, um sie als Unfallquelle auszuschließen und Hilfestellung nicht zu erschweren.
Es dürfen keine Straßenschuhe (auch keine Turnschuhe, die als Straßenschuhe benutzt werden) getragen werden. Prinzipiell sind zwei Paar Sportschuhe für den Sportunterricht am Campus erforderlich.
Für den Sportunterricht in der Sporthalle muss stets ein sauberes extra Paar Sportschuhe mit heller, abriebfester, profilierter Sohle mitgebracht werden. Das gilt selbstverständlich auch für die Nachmittags- und Abendsportangebote!
Tipps – der richtige Sportschuh:
Der richtige Sportschuh sitzt fest am Fuß, passt richtig, stützt so den Fuß, gibt sicheren Halt und schont Bänder und Gelenke durch gute Dämpfung im gesamten Fußbereich. Im vorderen Zehenbereich sollte der Schuh eine Daumenbreite Spielraum bieten.
Universalsportschuhe eignen sich für den Einsatz in Hallen und den Sport im Freien. Von so genannten Joggingschuhen sollte abgesehen werden, da sie insbesondere in den Spielsportarten bei seitlichen Belastungen die Gefahr des Umknickens in sich tragen.
Beim Kauf von Sportschuhen sollte man sich im Fachgeschäft beraten lassen.
(Was in Shanghai natürlich nicht so einfach ist! In DECATHLON-Sportgeschäften findet man jedoch häufig Englisch sprechendes Personal.)

zum Seitenanfang

Grundsätze für einen erlebnisreichen und freudbetonten Sportunterricht:

Anstrengungsbereitschaft
Respekt gegenüber anderen und der materiellen Ausstattung
Faires und rücksichtsvolles Verhalten (Sicherheit an erster Stelle!!)
Zügiges Umziehen zum pünktlichen Beginn, Sauberkeit (Nutzung der Papierkörbe!!), Hygiene (kleines Handtuch)

Bewertungsschwerpunkte:

Die Bewertung der Schülerleistungen erfolgt im Sportunterricht nach folgenden Bewertungsschwerpunkten:

Nichtteilnahme:

Schüler, die aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sportunterricht teilnehmen, geben vor Beginn der Sportstunde eine schriftliche Entschuldigung der/des Erziehungsberechtigten ab. Im Einzelfall kann auch ein ärztliches Attest verlangt werden. 
Die Leistungen von Schülern, die bei Nichtteilnahme keine schriftliche Entschuldigung vorlegen, die ohne vollständige angemessene Sportkleidung erscheinen bzw. die die Regeln im Umgang mit Schmuckgegenständen missachten, werden als nicht erbracht gewertet. Diese Schüler fertigen im Regelfall ein Verlaufsprotokoll der Stunde an, das sie in der nächsten Stunde abgeben (ab Klasse 5). Unter Umständen kann dem Schüler die Möglichkeit eingeräumt werden, den versäumten Sportunterricht am Nachmittag in einer anderen Sportgruppe in Absprache mit dem Fachkollegen nachzuholen.
Schüler, die aus gesundheitlichen Gründen länger als zwei Wochen nicht am Sportunterricht teilnehmen, geben ein ärztliches Attest ab. Wird es nicht vorgelegt, gilt die Nichtteilnahme als nicht erbrachte Leistung.
Durch ein vielseitiges Sportangebot Freude an der körperlichen Bewegung erlebbar zu machen und Erfolgserlebnisse zu schaffen, betrachten wir als unsere Hauptaufgabe.
Wir freuen uns auf ein gutes Schuljahr und auf gute Zusammenarbeit!
Mit freundlichen Grüßen         
Das Sportlehrerteam der DS Shanghai

zum Seitenanfang

Nutzungsordnung für mobile Computersysteme an der DS Shanghai EuroCampus

Mobile Computer sind empfindliche technische Geräte, die einer sorgfältigen Behandlung bedürfen. Zur Vermeidung von Schäden müssen die folgenden Regeln eingehalten werden.

  1. Lagerung
    Die Laptops werden in speziellen Transportwagen verstaut, die im Lagerraum immer mit der Stromversorgung verbunden sein sollten. Die Stecker zur Stromversorgung an den Geräten sind vorsichtig zu entfernen. Sie sind leicht zu beschädigen.
    Nach Entnahme des Notebooks ist sorgfältig darauf zu achten, dass die Stromkabel in das passende Fach zurückgelegt werden, um Verklemmungen und Quetschungen beim Schließen der Schranktür zu vermeiden, die zu Kabelbrüchen und Kurzschlüssen führen würden.
    Bei Kindern des Kindergartens bis einschließlich Klasse 4 übernimmt die Lehrkraft das Entfernen bzw. Einstecken der Ladestecker am Computer.

  2. Transport der Laptops
    Um das Risiko von Transportschäden möglichst gering zu halten, sollten die folgenden Regeln eingehalten werden:
    • Langsam gehen, dies besonders im Treppenhaus.
    • Jeweils nur 1 Gerät transportieren, niemals stapeln.
    • Vorsichtig tragen, starken Druck auf Display-Deckel vermeiden.
    • Transport grundsätzlich ohne zusätzliches Gepäck wie Taschen, Jacken, Pausenbrot...
    • Während des Transportes darf das Gerät nicht in Betrieb sein.
    • Bei Regenwetter ist der längere, aber trockene Weg unter der Überdachung Pflicht.

    Notebook dürfen generell nicht vom Schulgelände entfernt werden. Ausnahmen sind mit der IT abzusprechen.
  3. In der Klasse
    Während der Arbeit in der Klasse müssen Erschütterungen und Transporte auf ein Minimum reduziert werden. Steht ein Notebook auf dem Tisch, darf dort kein Essen und Trinken stehen, denn umgekippte Getränke etc. zerstören die Technik.
    Das Verändern von Systemeigenschaften und das unbefugte Löschen von Dateien ist strengstens verboten.
    Schülerinnen und Schüler bis einschließlich der Klasse 4 dürfen das CD-ROM-Laufwerk nicht eigenständig betätigen.
    Wer ein Laptop geholt hat, ist auch für die Rückgabe verantwortlich.
    In Absprache mit der verantwortlichen Lehrkraft kann das Internet genutzt werden. Rassistische, gewaltverherrlichende, jugendgefährdende und gesetzwidrige Inhalte sowie Gewinnspiele sind streng verboten.

  4. Drucken
    Es darf ausschließlich mit Einwilligung der betreuenden Lehrkraft ein Druckauftrag gestartet werden. Parallele Druckaufträge sollten unterbleiben. Wird ein Druckauftrag nicht ausgeführt, bringt das wiederholte Starten des Druckauftrages keine Hilfe. Vielmehr muss die Ursache behoben werden, statt vielfache Aufträge zu starten, die dann das System stören.
  5. In der Pause bzw. Freizeit
    Die unbeaufsichtigte Nutzung der Technik in den Pausen ist nicht erlaubt. Die Laptops sind Werkzeuge des Unterrichts und stehen auch nicht für die Arbeit in der Nachmittagsbetreuung zur Verfügung.
  6. Schäden/Betriebsstörungen
    Schäden und Betriebsstörungen sollten zeitnah, unter Angabe der Art des Schadens und der Laptop-Nr. gemeldet werden. Bei wesentlichen Störungen ist eine Notiz im Schrank für den Nachnutzer zu hinterlegen.
  7. Verantwortlichkeit
    Laptops dürfen nur auf Veranlassung und im Beisein einer Lehrkraft geholt werden. Diese Lehrkraft ist für die ordnungsgemäße Abholung und die sorgfältige Ablage im Schrank verantwortlich. Nach Einsatz trägt die Lehrkraft den Gebrauch in eine vorbereitete Liste ein.
  8. Bestrafung/Haftung
    Wer technische Geräte nicht sachgemäß nutzt, kann von der Nutzung für einen bestimmten Zeitraum ausgeschlossen werden. Bei Mutwilligkeit und fortgesetzter Missachtung der Computer-Regeln wird die Schülerin bzw. der Schüler oder deren Erziehungsberechtigte im Schadensfalle haftbar gemacht.