Neues aus Suzhou

Kinder der zweiten Klassen berichten von ihrer Kassenfahrt.

Zuerst sind wir heute auf einen Berg gewandert. Dort war eine ganz große Pagode. Die Chinesen denken, unter ihren Pagoden wohnen böse Geister. Die Pagoden haben sie gebaut, um auf die Geister aufzupassen.

Dann gab es eine Abstimmung, welchen Weg wir zurück nehmen: Waldweg oder Straße. Die meisten aus unserer Klasse waren für den Waldweg. Den sind wir dann heruntergelaufen, allerdings haben wir eine Abkürzung genommen und sind nicht denselben Weg gelaufen, wie auf dem Hinweg.

Und dann sind wir zum Tai Pu Lake gefahren, um den See und einen besonderen Buddha anzuschauen. Buddha war zwar ein Mann, aber diese Buddhafigur sah aus wie ein Frau und hatte ein Baby auf dem Arm. Wenn sich Liebespaare ein Baby wünschen, gehen sie oft zu diesem Buddha.

Paul Heisliz, 2b

Von einer Pagode aus, behält man die bösen Geister im Blick, denken einige Chinesen (Bild von Joanna Meier)

 

Gespenst auf der Nachtwanderung 

Gestern Abend haben wir noch eine Nachtwanderung gemacht. Wir haben ein Gespenst gesehen, an den Füßen haben wir aber erkannt, dass es gar kein richtiges Gespenst ist und wir haben erkannt, wer unter dem Laken steckt...

Heute haben wir auf einer großen Wiese Drachen fliegen lassen. Zunächst mussten wir eine Schnitzeljagd machen und kleine Zettel finden. Diese konnten wir in einen Flugdrachen als Gewinn einlösen.

Am Ende des Nachmittags sind wir nochmals auf die Hotelwiese gegangen und haben gespielt.

Denise Graetz, 2a

Fussball ist das Schönste

Wir sind auch auf einen Berg gewandert. Aber das schönste war heute wieder das Fußball spielen – genauso wie gestern.

Florian König, 2a

Im Kino gibt´s Popcorn, nicht so in der Peking-Oper: Hier bekamen die Kinder der zweiten Klassen grünen Tee

 

Lecker: Granatäpfel

Wir mussten heute Tickets suchen, wenn wir sie gefunden haben, bekamen wir dafür einen Drachen. Außerdem sind wir auf eine Bergspitze gewandert. Chinesisch gegessen haben wir auch: Da hatten wir eine schöne Aussicht auf den See. Und in einer Berghöhle haben wir einen Buddha gesehen. Oben auf der Bergspitze haben wir einen Tempel besucht. Das Beste heute war, dass wir Granatäpfel gegessen haben. Lily, unsere Reiseleiterin, hat die Granatäpfel einfach mit ihrer Hand aufgemacht. Und wir haben einen roten Tausendfüssler gesehen. Wir durften uns auch was kaufen, einige von uns haben sich ein Fernglas gekauft. Das war super für die Aussicht auf den See.

Richard Gorges und Maurice Behanzin, 2b

Und was wir gestern auf unserer Klassenfahrt erlebt haben, könnt Ihr hier lesen.

Und einen Bericht vom letzten Tag findet Ihr hier.