Unser Ethikvortrag: Die Weltreligionen


Heute haben wir nach der Frühstückspause einen Ethikvortrag gehalten. Jede vierte Klasse war dabei.  Viele Eltern sind gekommen. Meine Freundin Sophia und ich waren als 5. dran. Wir waren schon ein wenig nervös, als wir unseren Teil vorgetragen haben. Ich denke einige andere auch. Einige Teile waren sogar ein wenig lustig, obwohl das Thema eigentlich ernst ist.

Es hat aber richtig Spaß gemacht und als man vorne stand. war die Aufregung auch plötzlich vorbei.

Jasmin Drescher, 4a

Weltreligionen – Wir waren da!

Heute haben wir etwas über Weltreligionen erfahren. Alle dritten Klassen waren eingeladen und Frau Bock ist noch mit einer fünften Klasse gekommen. Wir dritte Klassen haben leider nur etwas zum Christentum gehört, in der vierten Stunde mussten wir zurück in die Klasse. Es gibt katholische und evangelische Christen. Die vierten Klassen haben uns alles erzählt, was sie herausgefunden haben. Zum Beispiel wer das evangelische Christentum gegründet hat: Es war Martin Luther. Er hatte ein spannendes Leben. Am Ende seines Lebens gab es Menschen, die gegen den Papst und den Kaiser für Martin Luther waren. Sie haben ihn als Räuber verkleidet entführt und auf der Wartburg versteckt und freigelassen. Um die zehn Gebote ging es in dem Vortrag auch. Die Kinder der vierten Klasse haben uns zwei große Hände gezeigt und uns zu jedem Finger ein Gebot genannt, das Christen befolgen. Zum Beispiel, dass man vor Gericht die Wahrheit erzählen soll und dass man keine anderen Menschen umbringt. Christen essen übrigens am Karfreitag kein Fleisch. 

Uns hat es gut gefallen, aber wir haben noch nicht alles verstanden.

Nicolas Ahrens, 3a

Gerold Gorges, 3a

Lucas Chan, 3b