Steinzeitliche Speerschleudern

Ein Projekt der 5c Geschichte

In der 5c war die Begeisterung bei der Begegnung mit den Urzeitmenschen groß – besonders, wenn es um deren Überlebenskampf ging. Daher wollten wir es wagen, einmal mit steinzeitlichen Waffen auf die Jagd zu gehen: Wir entschieden uns für eine typische Waffe aus der Alt- und Jungsteinzeit: die Speerschleuder. Um die Sache zu vereinfachen, haben wir außer Gänsefedern  auch  moderne Hilfe nicht verschmäht: Leim, Bauanleitung  aus dem Internet  (http://www.speerschleuder.de/), Rohlinge aus der Schreinerei  ... und natürlich Werkzeuge aus der Stahlzeit!  So war der Bau kein Problem  – und der Respekt vor den Steinzeitjägern wuchs, die mit Naturmaterialien auskamen.
Spannend war dann auch die „Jagd“ (auf eine Plastiktüte): Erstes Aha-Erlebnis: Die Speere fliegen geschleudert viel weiter als mit der Hand geworfen. Aber man braucht Geschick und viel Kraft! Zweite Erkenntnis: Zielgenauigkeit ist Zauberei (oder braucht verdammt viel Übung). Unsere Plastiktüte kam jedenfalls ungeschoren davon.  Dennoch gab es  Beute für die besten Würfe: Süßigkeiten. Auch nicht schlecht. Die hätten auch den Steinzeitmenschen geschmeckt.

Ludger Sobkowiak

Bilder: DS PR (T. Kegler), Ludger Sobkowiak