Ergebnisse und Erfolge der Schule

Das Befragungsergebnis zeigt, dass die Schüler/innen, deren Eltern und die Lehrer/innen mit der Schule als Ganzem sehr zufrieden sind. Es besteht uneingeschränkter Konsens, dass die Schule für alle Schüler/innen hohe Maßstäbe setzt und das Leistungsniveau der Schüler/innen insgesamt hoch ist. Die Eltern sind mit der Unterrichtsqualität an der GS EuroCampus sehr zufrieden und würden die Schule auch anderen Eltern weiterempfehlen. Gut drei Viertel der befragten Eltern finden, dass die Höhe des Schulgeldes in angemessener Weise der Qualität und Leistung der Schule entspricht.
Der positive Gesamteindruck der Eltern wird von den Kindern durch die Aussage bestätigt, dass sie gern auf ihre Schule gehen. Die Lehrer/innen würden auch ihre eigenen Kinder auf eine Schule wie die GS EuroCampus schicken. Abgerundet wird dieses überaus positive Gesamtbild durch die Einschätzung aller Befragtengruppen, dass die Schule am Sitzort einen guten Ruf genießt.
Allgemeiner Einschätzung zufolge erreichen die Schüler/innen ein in allen abgefragten Kompetenzbereichen (personale Kompetenz, Fachkompetenz, Lern- und Methodenkompetenz, praktische Handlungskompetenz) bemerkenswert hohes Niveau. Die Eltern schätzen die Erziehungsarbeit der Schule und die schülerbezogene Kommunikation mit den Lehrer/innen.
Alle Befragtengruppen stimmen bei durchweg sehr hohen Werten überein, dass die Schule ihre Schüler/innen fachlich wie methodisch gut auf die jeweils nächste Klassenstufe vorbereitet. Dass dies auch für die Vorbereitung auf die weiterführende Schule gilt, ist - bei leicht geringeren Zustimmungswerten – ebenfalls Konsens der befragten Gruppen. In diesem Zusammenhang fällt auf, dass die Eltern mit Blick auf Angebote zur Schullaufbahnberatung Vorbehalte zu artikulieren scheinen. Auch an anderer Stelle äußern die Eltern mit Blick auf Beratungsangebote geringere Zustimmung als die anderen Befragtengruppen.
Personale Kompetenzen wie Toleranz, Team-, Kooperations- und Mediationsfähigkeit sind bei den Schüler/innen allgemeiner Einschätzung zufolge sehr gut entwickelt.
Die Schüler/innen zeigen darüber hinaus eine hohe allgemeine wie fächerbezogene Lernmotivation. Letzteres gilt insbesondere für die Fächer Deutsch und Mathematik. An anderer Stelle der Befragung wird deutlich, dass die Entwicklung der Deutschkompetenz in der Wahrnehmung aller Befragtengruppen eine sehr hohe Bedeutung hat.
Das Befragungsergebnis reflektiert Offenheit und Selbstbewusstsein der Schüler/innen, wobei die Lehrer/innen das Selbstvertrauen der Schüler/innen höher einschätzen als die Kinder selbst. In der Organisation ihrer Arbeits- und Lernprozesse erscheinen die Schüler/innen sehr selbstständig. Neben der Fähigkeit zur eigenständigen und darüber hinaus selbstkritischen Gestaltung des Lernprozesses wird auch die Problemlösungskompetenz der Schüler/innen positiv bewertet.
Die Schüler/innen nehmen deutlich die lebensweltlichen Bezüge der Lerninhalte wahr. Vor allem Lerninhalte zu den Bereichen „Umwelt“ und „gesundes Leben“ werden von Schüler/innen und Lehrer/innen hoch gewichtet, Lerninhalte zum Thema „Medienkompetenz“ dagegen etwas geringer.

Frank Müller, Schulentwicklungsberater, Los Angeles

Im SEIS-Bericht der Grundschule fallen Vorbehalte bei Angeboten der Schullaufbahnberatung auf. Für unsere 4. Klassen liegt dies in unserer bewusst gewählten Schulstruktur: Wir haben durch verschiedene Schulstufen unter einem Dach die Chance Übergänge aktiv zu gestalten.
So gibt es an unserer Schule – ganz im Gegensatz zu den meisten Grundschulen in Deutschland – zum Ende der 4. Klasse keine Schullaufbahnempfehlung, also soll auch (noch) nicht in diese Richtung beraten werden. Die 5. Klasse ist Teil unseres aktiv gestalteten und im Leitbild festgehaltenen Übergangs und so wird die Schullaufbahn am Ende von Klasse 5 empfohlen. Die dort engesetzten Sekundar- und Grundschullehrer treffen die Entscheidungen der Schullaufbahn gemeinsam übernehmen engagiert die Beratung.

Tim Kramer

Zurück zur Übersicht kommen Sie hier.