Grundsätze der Leistungsbewertung in Ethik

Die Leistungsbeurteilung orientiert sich an den Kriterien, die sich aus dem Beitrag des Faches Ethik zum Erwerb der Lernkompetenz ergeben.
Neben den Leistungen in den Bereichen der Sach- und Methodenkompetenz wird auch der Stand der im Unterricht zu entwickelnden Selbst- und Sozialkompetenz angemessen bewertet.
Kontrolle und Bewertung von Lernkompetenz setzen einen Unterricht voraus, der die gezielte Beobachtung des Lern- und Arbeitsverhaltens der Schüler ermöglicht.
Bei der Leistungsbeurteilung werden die verschiedenen Niveaustufen der Anforderungen in einem ausgewogenen Verhältnis berücksichtigt.
Beurteilungskriterien können sein:
- Darstellung von Gedankenzusammenhängen auf dem Hintergrund der erworbenen Sach- und Methodenkompetenz
- Argumentations- und Begründungsfähigkeit
- Fähigkeit der Problemanalyse
- kreative Problemlösungsansätze
- Anwenden und Beherrschen von Gesprächsregeln
- inhaltlicher Gehalt und Sachbezogenheit zur Themenstellung
- Fähigkeit, einem Gespräch Impulse zu verleihen
- Fähigkeit, einen Gesprächsverlauf zusammenzufassen
- Fähigkeit zur Arbeitsorganisation, zur gemeinsamen Suche nach Lösungsansätzen, zur Konsenssuche
- Fähigkeit, sich in Rollenspielen oder Diskussionen in andere Sicht- bzw. Erlebnisweisen oder Standpunkte hineinzudenken und diese widerzuspiegeln
- die Gestaltung von Collagen, Bildern, Plakaten, Spielen, selbst erstellten Gedichten,
- Fortführung von Geschichten nach dem Kriterium der Verdeutlichung der ethischen Aussage.
Weitere Beobachtungskriterien können aus den Zielen der Klassenstufenpläne abgeleitet werden.
Den Schülern müssen die Beobachtungskriterien bekannt und transparent sein, so dass es ihnen möglich ist, eigene Leistungen und die ihrer Mitschüler zu beurteilen. Aufgabenstellung, Beobachtung und Bewertung müssen eine Einheit bilden.
Wichtig sind differenzierte verbale Beurteilungen, die die Lernfortschritte und Lernergebnisse, aber auch das Interesse, die Initiative, die Lernbereitschaft und die kritische Auseinandersetzung mit den Lerninhalten aufzeigen.
Eingeschlossen sind die Mitarbeit und Mitgestaltung des Unterrichtsgeschehens in
schriftlicher, mündlicher oder gestalterischer Form.
Zur Notenfindung können ab Klasse 3 zusätzliche schriftliche Lernzielkontrollen durchgeführt werden.